Ancient Tarot of Lombardy / Lombardisches Tarot:

Aus der Schmiede von Ferdinando Gumppenberg,

(Gumppenberg ist ein Mailänder Spielkartendrucker. Historisch zusammenhängend fällt dieser Name auch z.B. auch bei dem Deck von Carlo Dellarocca)

Febrikations-Vermerk auf Kelch 1 “Fabbricatore in Milano”

Jahrsezahlangabe laut Verpackung: 1810

Dieses Deck ist ein Beispiel für die künstlerisch aufwendigeren Decks beginnend in dieser Zeit in Italien.

Die Vorlage wurde aus Kupfer oder Holz gestochen (im Vergleich zum einfacheren Holz-schnitt); Die Kolorierung erfolgte in Handarbeit mit Pinsel, nicht einfach nur per Schablone.

 

Meiner ungesicherten Meinung nach, scheint dieses Deck hier nahezu identisch mit dem Deck, welches ‘Solleone’ als ’Tarocco Neoclassico Italiano’ 1980 herausgebracht hat.

Im Lo Scarabeo -Beiheft wird dieses Deck hier nicht wirklich detailiert in der Herkunft beschrieben, allerdings lediglich in seiner Art als “Neo-classical Tarot” im offenbar inhaltlichen Sinne bezeichnet.

 

Napoleon als Gaukler”:

Zur Zeit der Entstehung dieses Decks war die Lombardei unter Napoleonischer Herrschaft.

In diesem Bezug verweist u.a. E. Graf auf die publikumswirksame Möglichkeit der Spielkarten, welche Gumppenberg auch in anderen Kartendecks nutzte, um politische Meinung im Volk zu verbreiten.

 

So läßt sich wahrlich in diesem Deck auch Motivation zum Widerstand und Verfestigung der eigenen nationalen Identität durch Erinnerung an die glorreiche Zeit des Römerreiches finden. (siehe z.B. Herrscher, Wagen)

Die Nummer 1 hingegen ist ein französischer Besatzer, wobei hierbei hervorzuheben ist, daß unter der Begrifflichkeit als

“Il Bagattelliere” - als Gaukler dies natürlich eine andere Aussage hat, als wenn man sie “Magier” betiteln würde. Zudem ist er mit einem (ebenfalls abwertenden?) “Bauchladen”(?) im deutlichen Gegensatz zum heroischen Römer dargestellt.

 

Erwähnenswert auch die Liebenden: Hier ist eine Frau in der Mitte zwischen zwei Männern abgebildet. Eine zum einem eher ungewöhnliche Variante, da vermehrt diskutiert wird, ob sich ein Mann zwischen 2 Frauen entscheiden soll/darf oder ob er von der Mutter an seine Frau ‘übergeben’ wird. Hier sind meiner Ansicht nach sind alle 3 Akteure gleichen Alters, sodaß hier die Version der ‘Entscheidung’ vorrangig deutbar ist (Im Vergleich zur ‘Übergabe’), allerdings als ‘Damenwahl’.

Auch stellt sich hier die Frage, ob wieder eine politische Botschaft versteckt sein könnte. Allein die jeweilige Kopfbedeckung läßt die Vermutungen auf eine herrschaftliche Person gegenüber einem militärischen Kandidaten möglich sein. Oder drängt gar der gekrönte Herrscher in der Symbolik des Franzosen die Lombardei (Frau) in seine Richtung, obwohl sie ansich eher mit dem Krieger liebäugelt? (Dies würde wieder ein Beispiel zur Aufforderung zum Widerstand beinhalten)

Die Bilder aus dem

Antichi Tarocchi Lombardi / Ancient Tarot of Lombardy / Lombardisches Tarot

werden abgebildet mit freundlicher Erlaubnis von Lo Scarabeo.

 

Copyrights by

 

Quellen:

 

Beiheft zu besagtem Tarort, (c) Lo Scarabeo, 2000

 

und) “Lexikon des Tarot” von Eckhard Graf

1991, Verlag Stephanie Naglschmid, Stuttgart

Dieses Deck ist auf der ‘Marseiller & Friends’ -Seite eingebunden

=> Direkt-Link:

HOME
Impressum
Literatur
Weg der grossen Arkana
Legesysteme
Verschiebe-Seiten
Kabbala-Seiten
Vokabular /  Lexikon
Einzel-Karten-Vergleiche
Kartendecks