A

 

 

(interne Vermerke)

Anja Adams

Autorin, Publizistin, Redakteurin, Erlangen

Mitwirkend an “Tarot - leicht erklärt”, Gondrom Verlag 1999

 

OK

Lola (Eleonara) Airaghi

21. November 1971, Italien

 

Artist (Comic)

 

Jane Austen Tarot

Soll wohl auch an der Arbeit des neuen Eliphas Levi -Tarot (Lo Scarabeo) dran sein (?)

Link

Passt

Akron

Charles Frey

20.4.1948, Münsterlingen, Schweiz

 

Autor, Künstler, Okkultist, Musiker

 

Biographische Angaben sind zum Beispiel sehr ausführlich im Buch zum Baphomet-Tarot zu finden.

Online kann man auch bei Wikipedia etwas finden.

 

Wenn ich persönlich Akron als ‘durchgeknallt’ bezeichne, dann meine ich das im Sinne einer geniehaften Wissensverdrahtungspotential sehr positiv.

 

Im Tarotsektor kann man dies meiner Ansicht nach auch leicht an seinem Akron Tarot erkennen. Wobei ich im zweiten Gedankengang auch deutlich die Detailfülle und die sprichwörtliche Liebe zum Detail hervorheben möchte, es ist nicht einfach nur ein oberflächliches Wirrwarr, sondern eine tiefenqualitative Ver-rückt-heit.

Plakatives Merkmal und am häufigsten erwähnt bei diesem Tarot ist eine der beiden zusätzlichen Karten, der “weibliche Teufel” oder auch “schwarze Göttin”.

 

Ebenso wählte er aus den bestehenden Bilder des Künstlers H.R. Giger die Motive für das

H.R. Giger-Tarot (auch Baphomet Tarot genannt) und verfasste das dazugehörige Buch.

 

Zusammen mit Hajo Banzhaf ist das Buch “Der Crowley-Tarot” erhältlich.

Und gerade dieses Buch ist ein Musterbeispiel, wie aus der Kombination zweier unterschiedlichster Basischaraktere, eine meisterhafte Symbiose aus “Genie und Wahnsinn” entstehen kann, aber trotzdem verständlich und lesbar ist.

www.akron.chwww.akron.de

www.peregrinus.ch

 

Das Forum dazu:

www.magie-com.de

 

Und hier noch der Wikipedia-Link:

OK

Link

 

Copyright Bild:
Akron
genehmigt

Silvana Alasia

“Die Frau für die “hieroglyphisierten” Decks bei Lo Scarabeo.”

Das sind natürlich in erster Linie die ägyptischen, später aber auch das Etruskische und das Maya Tarot.

Wobei sie vornehmlich bei Artwork genant wird;

Beim Etruskischen und Sphinx Tarot auch an der Autoren/Konzept-Position.

 

Sphinx Tarot (1998)

Altes Ägyptisches Tarot (1990 / 1996)

Cleopatra Tarot (2006)

Etruskisches Tarot (2002)

Nefertari Tarot

Maya Tarot (2008)

 

nicht greifbar

Link

Frankie Albano

=> Albano-Waite Tarot (1968)

 

nicht greifbar

Heinrich Albissen

Erster Schweizer Papiermacher

Basel, Wirken um 1433.

Produzierte auch Kartenspiele für den seinerzeit aufkommenden Markt

Erste Spiele teilweise erhalten im Zeitraum 1450 bis 1460.

 

OK

Jean Francois Alliette

Dies ist der bürgerliche Name von > Etteilla <.

(Weil das Pseudonym wesentlich bekannter ist, ist er unter E einsortiert.)

 

OK

Pietro Alligo

Artistic Director von Lo Scarabeo.

 

Der Gründer, das Hirn, die Idee und die treibende Kraft von und hinter

Lo Scarabeo. Man kann auch den plakativen Ausspruch verwenden:

“Pietro Alliego ist Lo Scarabeo”.

Vormals (Bühnen-)Magier, Comic-Buch-Künstler und Illustrator.

Filmreich-klassische sympathische Erfolgsgeschichte: Druckte 1987 die ersten Decks im Keller eines Photokopierer-Lagers von alten Schulfeunden.

Die ersten Decks wurden aus Kostengründen meist nur mit den 22 Karten der großen Arkana hergestellt.

 

Eine seiner Hauptintension im Bereich des Tarot liegt in der künstlerischen Verbindung. Daher auch die frühe und oft verwendete Namensversion “Edizione d’ Arte”

 

Wird somit logischerweise so oft in den Lo Scrabeo -Beiheftchen erwähnt, daß ich somit oftmals nicht weiß, inwieweit er neben den angegebenen Künstlern/Malern/Autoren jeweils direkt beteiligt war oder “nur” die Verantwortung oder drucktechnische Gestaltung inne hatte.

So wie aber im Netz über ihn von Leuten gesprochen wird, die enger mit ihm in Kontakt sind, kann man wohl sagen, daß er als aufgrund seiner Position und seines Vollblut-Einsatzes an jedem dieser Decks meist mehr als weniger beteiligt ist.

 

Sofern ein konkreter Künstler / Autor / Initiator in den jeweiligen Booklets von Lo Scarabeo angegeben ist, habe ich Pietro Alligo nicht bei den Kartendecks erwähnt. Meist aber dort wo er offensichtlich vor allem bei Idee und Konzeption namentlich auftaucht.

Denn auch gerade bei den innovativen Decks tritt er dann ganz konkret und offensichtlich in Erscheinung und in den Vordergrund, so zum Beispiel das “180-Grad”-Deck: Vice Versa; oder der “Crowley-Klone mit Bildern in der kleinen Arkana”: Liber T

 

Beispiele:

Idee und Graphiken zum:

Tarot of Stars Eternal / Liber T (2004)

Altes Ägyptisches Tarot (1990 / 1996)

Komplette Konzeption des Tarot of the New Vision / Vice Versa Tarot (2003)

Ebenso die gesamte Idee und Planung des Tarot of the 78 Doors.

Nennung unter “Idee”:

Ramses Tarot (2003)

Art Nouveau Tarot / Primavera Tarot (2002)

Keltisches Tarot (2003)

Marco Polo Tarot / Journey to the Orient (2002)

Dürer Tarot (2002)

Brügel Tarot (2004)

Goldenes Zaren Tarot (2003)

www.loscarabeo.com

 

OK

Link

Pierre Ameau

xxxx - 1552

Schweizer Kartendrucker, Genf

Erste Hälfte des 16ten Jahrhunderts

 

OK

Ananda

Künstlername von => Kurt Pilz

 

OK

Alma de Angelis

 

Instructions zum Lenormand Tarot (2006)

 

nicht greifbar

Roberto de Angelis

16.12.1959 in Neapel

Italienischer Maler, in erster Linie Comic-Bücher (Seit 1981)

 

Universal de Angelis Tarot (2003)

Tarot der Geisterwelten / Tarot of the Spirit World (2006)

www.robertodeangelis.com

OK

Link

Bild gefunden

und angefragt

Anonymus d’ Outre-Tombe

Ein anonymer Autor im alphabetischen Register? ;-) Tja, was soll ich sagen.

Ich wollte ihn aber erwähnt haben, weil er doch eine feste namentliche Autorenspezifikation, nicht zuletzt durch das “d’ Outre-Tombe”, darstellt.

Hätte ich ihn besser unter O oder unter T einsortieren sollen? ;-)

Interner Buch-Link: “Die großen Arcana des Tarot - Meditationen

 

Inzwischen wurde mir sogar mitgetelt, daß es sich hier um einen Valentin Tomberg handelt. Herzlichen Dank Hajo :-)

Prägnante Stichwort-Charakterisierung; Ein russischer Mystiker,

... oder vielleicht doch mehr ein mystischer Russe .. ;-)

 

OK

Link

Angeles Arrien

Bekannte Größe auf dem Gebiet des Tarot.

Sie möchte aber keine biographischen Angaben oder ein Photo von sich auf Tarot-Webseiten sehen. Aus diesem Grunde nur folgende 3 Informationen

 

1) Autorin

2) Interner Link zur Literatur-Statement-Seite:

Handbuch - Crowley Tarot”, Urania, 1991

3) www.angelesarrien.com

 

OK

Atanas Alexander Atanassov

bulgarischer Maler.

Hat für Lo Scarabeo das Visconti Tarot rekonstruiert und vervollständigt.

1995 Rekonstruktion des Sola-Busca-Tarot.

Weitere Decks: Da-Vinci-Tarot (zusammen mit Iassen Ghiuselev)

Goldenes Klimt Tarot (2005),

Golden Botticelli Tarot (2007),

Hieronymus Bosch Tarot (2004)

Das Goldene Zaren-Tarot (2003),

 

Passt vorerst

Link

B

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Alessandro Baggi

* 10. August 1966, Mailand

 

Artist (Comic)

 

Tarot of Folly (s/w, 1987, Auflage: 595 Stück)

www.alessandrobaggi.com

 

 

Lambiek:

Bild anfragen

Link

Hajo Banzhaf

Geboren am 15.05.1949 in Gütersloh

Philosophiestudium, Bankkaufmann, Astrologe, Autor,

Wohnt in München

Ehefrau: Brigitte Theler

 

Im praktischen Bereich der deutschen Tarotliteratur hat er sich seit 1985 zu einer handfesten Institution manifestiert. Auch wenn es inzwischen eventuell gelungen sein mag, daß er rein quantitativ an der Spitze nicht mehr allein ist, so bleibt doch die umfassende Tiefe im Verständnis, der Erklärung und der Qualität seiner Bücher bis heute im deutschen Sprachraum in dieser Fülle unerreicht.

Tarotbücher in bisher bereits mindestens 20 Sprachen übersetzt.

 

Vermutlich das prominenteste Gründungsmitglied des ersten deutschen Tarotverbandes Tarot e.V.

 

Sehr lange Bücherliste, daher hier nur die Links zu internen Statements auf dieser Seite:

Der Crowley-Tarot”, “Das Arbeitsbuch zum Tarot”,

Schlüsselworte zum Tarot”,

Buchübergreifendes Statement zu Hajo Banzhaf als Autor auf der

Autoren-Seite.

www.tarot.de

OK

Link

Bild-Copyright:

Genehmigt von

Hajo Banzhaf

Severino Baraldi

Illustrator

 

Ramses Tarot (2003)

Tarot der Drachen (2006)

Tarot der weis(s)en Katzen

Marco Polo Tarot / Journey to the Orient (2002)

Druiden Tarot (2004)

Keltische Orakelkarten

www.severinobaraldi.it

Passt auf die Schnelle

Link

Laura Bayless

(Fantasy-) Artist

Illustrationen für das “Bayless-Jarosz-Area-Tarot” (2007)

Brighnasa Arts:

www.brighnasa.com

OK

Link

Stefan Beckhusen

* 31. August 1960, Bremen

Artist

... mit Photoapparat, Pinsel, und Nadel ;-)

weitere Stichworte: Airbrush, Musiker,

Traumdeutung, Symbolik, Astrologie

 

=> Mit am informativsten ist der Link zu seiner Flickr-Seite .

Dort gibt es gestochen Bilder auf Menschen aus seinem Tattoo-Studio

(Braunschweig), sowie Studioequipment ... passend zu www.mp3movie.de)

... und vieles mehr.

 

Tarotdeck: Medevials Traumzeit Tarot (2007)

www.beckhusen.de

www.traumzeit-tarot.de

 

www.flickr.com/photos/beckhusen/

OK

Link

Bild genehmigt:

Stefan Beckhusen

Giordano Berti

Geboren am 27. Februar 1959 in Bologna.

 

Autor, Historiker (Kunst, Kultur, Tarot und Divination, Mystik, Religiöse und Magische Themen, ..)

 

Lange Publikationsliste, am besten direkt seine Seite aufsuchen.

 

Neben seinen Tarotistischen Publikationen umfasst seine Beteiligung an einigen Tarotdecks vor allem jenen Bereich der Planung und Konzeption.

 

Sehr involviert in die die Arbeiten zweier Tarotkarten-Verleger:

Lo Scarabeo und Dal Negro.

 

Planung / Konzeption:

Rekonstruktion des Tarot der Familie Este für Lo Scarabeo.

Universal Wirth Tarot (2008)

Ramses Tarot (2003)

Initiatory / Initiatisches Tarot ...”New Golden Dawn” (2008)

Keltisches Tarot (2003)

Engels-Tarot (2007)

Dante Tarot (2001)

Instructions:

Goldenes Zaren Tarot (2003)

www.giordanoberti.it

OK

Link

 

Bonifacio Bembo

1420 bis zwischen 1478 und 1483

Wird als Künstler gehandelt, welcher die (einige oder alle) Karten der Visconti Tarots hergestellt hat (entworfen?gemalt?gedruckt).

Diesbezüglich wird aber auch ‘jemand aus “der Schule von Franceso Zavattan” ‘ in Erwägung gezogen.

Diese Angabe/Vermutung betrifft folgende Decks, benannt nach deren Besitzern:

Pierpont Morgan Library - Accademia Carrara - Familie Colleoni, Bergamo

 

Links zu den Visconti-Decks:

Viscont-Sforza Tarot (US Games)

Visconti Tarot (Lo Scarabeo)

 

Passt vorerst,

nacharbeiten !

Link

Mangala Billson

Nach Abbruch Ihres Psychologiestudiums agierte sie anfangs als interviewende Autorin und reiste anschließend immer tiefer in ein breites Spektrum der Spiritualität. Über Gedankenlesen, Astrologie, Ouija-Bretter, Indien, Meditation, Osho und Bewußtseinserweiterung, (etc), gelangte sie eines Tages zu den Tarot-Karten von Crowley.

Seit ca. 1974 ist sie als (professionelle) Kartenlegerin tätig, und seit ca. 1994 gibt sie diesbezüglich auch Seminare und Workschops.

Ihr Buch “Intuitives Tarot” (Windpferd, 2004) ist genau so wie es heißt:

Es ist Frau Billsons intuitives Verständnis der Karten des Crowely-Tarot.

www.mangalabillson.com

OK

 

Copyright:

Bild genehmigt von

Mangala Billson

Kat Black

 

Direkter Input über ihre Person von ihr selbst

=> http://goldentarot.com/about.htm

 

=> Golden Tarot (2003)

Touchstone Tarot (2009)

=> http://goldentarot.com =>

 

Facebook-FAN-Seite =>

 

=> http://touchstonetarot.com =>

OK

Link

Helena Petrovna Blavatsky

12. August 1831 (Ukraine) - 8. Mai 1891 (London)

 

Im Grunde genommen nicht wirklich einen direkten Einfluß im Bereich des  Tarot. Sie ist nur einer der Persönlichkeiten, mit der man sofort ein Qualitäts-Plus erzielt, wenn man sie in die Hintergrundgeschichte eines Decks einbauen kann.

 

Sie wird in einem Atemzug mit dem Begriff “Theosophische Gesellschaft” verwendet - Ein Form von mystische-religös-esoterischem Zusammenschluß (1875, New York).

 

Hier 2 Links dazu:

 

Einmal Direkt:  

 

Und einmal Aussenstehend: 

 

 

3 Links mit biographischem Material:

 

 

OK

Link

Bild: Public Domain

Quelle:

Wikipedia

Roberto Bonadimani

* 27. April 1945, Italien

 

Artist (Comic)

Fantasy / Science Fiction

 

Tarot of Tharbon (s/w, 1987, Auflage: 1001 Stück) (78er Karten Deck)

Tarocchi del Bestiario

 

Passt

Link

Giotto di Bondone

1267 - 1337.

Ein historisch offenbar bedeutender Künstler.

Hat aber keinen direkten Bezug zum Tarot. Sein Malstil diente lediglich als thematische Vorlage für Guido Zibordi Marchesi für das Giotto Tarot.

Giotto Di Bondone ->

OK

Link

Kirsten Buchholzer

Autorin, Tarotdeuterin

Hamburg

 

Zusammen mit ihrem Mann die verbale Instanz für das Röhrig-Tarot.

=> Während den Ausgaben von 2002 und 2007 “nur” ein Booklet beilag

(und selbst das war bereits sehr lobenswert ausführlich),

erschien in 2010 ein eigenständiges und ausführliches Buch zum Tarotdeck des Künstlers Carl-W. Röhrig

 

Titel: “Phantastische Welten”

(signierte Exemplare gibt’s direkt unter www.diemantiker.de )

 

Weitere Lektüre im Orakelbereich:

Zigeuner Orakel

 

Diverse weitere Publikationen, Kurse, Workshops, etc bitte dem externen Link zu tarotwissen.de folgen.

www.tarotwissen.de

Link

Bild Copyright:

genehmigt:

Kirsten / ROE

Siegbert Buchholzer

=> bürgerlicher Name hinter => ROE

 

 

Claude Burdel

1727 (Anse im Beaujolais) - 1799

Vater: Charles Burdel, Hufschmied

 

1729-1745 Schüler von Melchior Vianey (ein Kartenmacher aus Lyon).

Er ging 1749 oder 1754 von Frankreich nach Freiburg.

Kartenmeister seit 1751.

 

Der Name Burdel / Bürdel steht seitdem nicht nur für Claude, sondern auch für eine Kartenmacher-Familie; allerdings nur weitere 2 Generationen.

Sohn: Xavier Burdel (1755 - 1811)

Enkel: Jacques Burdel (1784 - 1862)

Die Burdels erreichten zur Zeit der Jahrhundertwende die größte Produktion im Spielkartensektor der Schweiz.

 

Decks:

Tarot de Marseille (Claude Burdel)

Universal Tarot de Marseille (“Universal-Burdel”)

 

                                        

OK

Link

Evelin Bürger

Geboren am 3.5.1952 in Kiel, Autorin und Verlegerin,

 

Verheiratet ? Zusammenlebend -auf jeden Fall haben sie zusammen Kinder- mit Johannes Fiebig.

 

Gründete 1989 zusammen mit Johannes Fiebig den Königsfurt Verlag (in Krummwisch bei Kiel) . Dieser wächst und gedeiht sichtbar prächtig. 2007 verkauften sie ihn zwar an die ASS Altenburger Spielkartenfabrik, aber nur um im Anschluß unter dem Konzern-Dach der belgischen Carta Mundi-Gruppe von den Schweizern (AGM Müller, Neuhausen) den Urania- Tarotbreich zu übernehmen.

 

Keine umfassende Bücherliste hier, einfach im Netz zu finden;

Sehr umfangreich; Meist auch zu finden in Kombination mit Johannes Fiebig; Kein eigenes Statement auf diesen Seiten hier.

 

OK

Link

Marlies Burghardt

* 1945,

Autorin, Journalistin, studierte Psychologin und Soziologin,

Langjährige Tätigkeiten (seit ca. Mitte der 80ger) im Tarotsektor (Semiare, Beratungssitzungen, Veröffentlichungen, Vorträge)

 

Buchtipp zum Verständnis des Tarot über den Weg des kabbalistischen Lebensbaumes: “Tarot und Lebensbaum”, Knaur, 1993

www.tarot-burghardt.de

OK

Lee Bursten

Kartenleger, Autor

 

Planung und Konzeption des Gay Tarot

Mitarbeit und Text: The Tarot of Dreams

Booklet für das Universal Tarot de Marseille (“Universal-Burdel”),

 

OK

Link

Lee Buster

Siehe > Lee Bursten <

Im Endeffekt nur ein Druckfehler im Universal-Marseille-Booklet,

aber weil ich sooooo lange nach diesem Namen gesucht habe, bevor ich sicher war, daß es ein Druckfehler ist, hat sich aus diesem Grund auch der Druckfehler-Buster seine eigene Zeile hier im Namenslexikon verdient ;-)))

 

OK

C

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Alessandro, Graf von Cagliostro

Dies ist zwar vielleicht eine “schillernde Persönlichekeit”

(Handwerker, der sich in die ‘besten Kreis der Gesellschaft’ ‘einschleicht,

Auch in Verbindung mit Freimaurertum und Verschwörungstheorien)’

 

Er hat aber ansich mit dem Tarot selber nichts zu tun. Sein Name fand nur Verwendung im Cagliostro Tarot (1912 oder 1955) von Bruno Sigon.

Dies geschah aber allen Anschein nach, lediglich aus Gründen, um einen “schönen Namen” für dieses Tarotdeck zu haben.

OK

Link

Maria Caratti

Künstlerin, Illustratorin

 

Göttinnen Tarot (2006)

www.mariacaratti.com

Passt vorerst

Link

Bild-Copyright:

genehmigt von

Maria Caratti

Paul Foster Case

3. Oktober 1884, New York - 2. März 1954, Mexiko.

 

Okkultist, Musiker, Tarot, Kabbala, Alchemie

 

Mitglied eines Nachfolge-Ordens des Golden Dawn:

Thot-Hermes Temple of the Golden Dawn (Alpha et Omega), (New York)

 

Später war er der Gründer des Builders of the Adytum (B.O.T.A.), eines lebenden Ordens, der sich im Schwerpunkt mit Mystik, Kabbala und Tarot beschäftigt.

 

Auch heute noch ist der Name Paul Foster Case wie eine feste Einheit mit diesem Orden verbunden.

 

Auch Case hat Tarotkarten entworfen, wobei diese eine große Ähnlichkeit zum Rider-Waite-Deck haben. Allerdings sollte man sich die Mühe machen, Details zu betrachten. Weiterhin bestehen die Case-Karten nur aus Motiven ohne Farbe, denn ein Teil des Studiums des Tarot im Sinne von Case liegt auch an der Kolorierung durch den Schüler.

 

Meistgenannte Tarot-bezogene Bücher von Case:

Das Buch der Siegel, Tarot-Meditationen über die 22 hebräischen Buchstaben

Schlüssel zur ewigen Weisheit

 

Link zu B.O.T.A in Europe auf Deutsch:

 

oder international:

www.bota.org

 

Ausführliche Biographie auf Englisch:

OK

Link

 

 

Paulina Cassidy

* 1970, Ontario, Kanada

 

Paulina Cassidy scheint aus einer regelrechten Ahnenreihe von Künstlern hervorgegangen zu sein - seien es Photographen, Maler oder Bildhauer -, respektive ihr Talent sogenannt mit der Muttermilch eingesaugt zu haben. (Bestimmt hat sie bereist vor ihrer Geburt die ersten Kunstwerke gemalt ;-) .. Auf jeden Fall begann ihrer Veröffentlichungskarriere bereits ab dem alter von 14 Jahren; so in kurzen Worten nachzulesen in ihrer Artist-Info. Auf jeden Fall ist ihr Stil unverwechselbar prägnant. Eine Fülle von Bildern ist auf ihrer Webseite zu finden.

 

Paulina Tarot (2008)

 www.paulina.ws =>

OK

Link

Bild angefragt

Giovanni Caselli

* 1939 in Villa la Massa (Candeli)

 

Zeichner, Künstler

 

Ausführliche interessante biographische Angaben gibt es hier:

(von 1 bis 14 durchklicken)

http://www.gcaselli.org/gcaselli/chapter1.html

 

 

Sharman-Caselli Tarot (2001)

The Grail Tarot / Matthews-Caselli Tarot (2007)

www.giovannicaselli.it

www.gcaselli.org

www.giovannicaselli.com

 

 

OK

Link

Bild-Copyright:

Giovanni Caselli

genehmigt

Antonella Castelli

Künstlerin

 

The Sorcerers Tarot / Magier-Tarot (2007)

Artwork:

Art Nouveau Tarot / Primavera Tarot (2002)

(Das Art Nouveau wurde auch als 36-Karten-Orakel-Deck aufgelegt)

 

Blumenelfen Tarot

Astro Orakel (22 Karten)

Chor der Engel - Inspirationskarten (80)

 

Passt vorerst

Link

Gianluca Cestaro

geboren am 26, Februar 1975 in Neapel.

Künstler

 

Zwillingsbruder von Raul Cestaro.

 

Illustrationen zum Tarot of the New Vision / Vice Versa Tarot (2003)

Wer italienisch kann

(ich kann’s nämlich nicht):

 

Biograpische Angaben:

Gianluca Cestaro

 

Blog von Gianluca Cestaro:

http://gianlucacestaro.blogspot.com/

OK

Link

Bild gefunden

und angefragt

Raul Cestaro

geboren am 26, Februar 1975 in Neapel.

Künstler

 

Zwillingsbruder von Gianluca Cestaro.

 

Illustrationen zum Tarot of the New Vision / Vice Versa Tarot (2003)

Auch hier:

 

Biographische Angaben:

Raul Cestaro

 

Blog von Raul Cestaro:

 http://blogartofraulcestaro.blogspot.com/

OK

Link

Bild gefunden

und angefragt

Hsu Chi Chun

Autor / Autorin

Tarot of the Magical Forest / Zauberwald (2005)

 

 

Francesco Ciampi

* 23. Januar 1973, Italien

Comicbuchautor

 

Tarot of Reflections / Spiegelungen (2005)

Angel Whispers “Tarot” (32 Karten)

Kurzinfo unter Lambiek.net:

 

... hier ein Bild von ihm:

Passt voprerst

Bild-Direkt-Anfrage

Link

Brian Clark

Text zum Celestial Tarot (2004)

 

Passt

Pamela Colman-Smith

16. Februar 1878, Pimlico, Middlesex - 18. September 1951, Bude, Cornwall

 

Malerin

 

Im Tarotsektor bekannt druch die Karten des Rider-Waite-Tarot (1910), welche sie nach den Vorgaben von Arthur Edward Waite malte.

Detail-Biographie:

 

 

Sehr ausführlich unter

www.tarotwelten.de/tapers3.htm

OK

Link

Dr. Eileen Connolly

England, seit 1968 in USA

 

Tarot-Autorin, Numerologie, Esoterische Geschichte.

Präsidentin der Connolly University of Parapsychology,

Professorin an der Atlantic University Virginia Beach,

 

Konzeption des Connolly Tarot (1989)

(Zusammen mit ihrem Sohn Peter Paul Connolly)

 

OK

Link

Peter Paul Connolly

geb. 1.8.1964, England,

Autodidaktischer Künstler

Seit 1968 lebt die Familie in USA

 

Bilder des Connolly Tarot (1989)

(Nach der Konzeption seiner Mutter Dr. Eileen Connolly)

 

OK

Alphonse Louis Constant

Dies ist der gebürtige Name von -> Eliphas Levi

 

OK

Nicolas Conver

Inhaber einer Kartenmanufaktor in Marseille im 18ten Jahrhundert.

Sein Name steht in Verbindung mit dem 1760er Marseiller Tarot, welches oftmals im Bereich der verschiedenen Marseiller Decks als eine Art Referenzdeck angesehen wird.

 

Vermerkt sei aber, daß die Formulierung nicht zwingend lautet.

“Dieses Deck stammt von Nicolas Conver”, sondern es wird in seriöser anmutenden Formulierungen die Variante verwendet:

“Dieses Deck stammt aus der Manufaktur von Nicolas Conver”.

 

Passt

Link

Davide Corsi

Illustrator

 

Pictorial Key Tarot / Bilderschlüssel Tarot (2007)

Tarot der Elfen (2007)

Keine Biographie, kein persönliches Photo,

aber einige Bilder des Künstlers:

www.davidecorsi.com

 

Passt vorerst

Link

Aleister Crowley

‘Aleister’ (Edward Alexander) Crowley

12. Oktober 1875 - 1. Dezember 1947

 

Magier, Rebell, Okkultist, Autor, Verleger

 

Da er als schillernde und umstrittene Persönlichkeit in aller Munde ist, spar ich mir hier die Arbeit.

Viele Information findet ihr in den beiden Links =>

oder auch sonst ganz leicht im Netz.

 

Geistiger Vater (Konzeption) des Crowley-Thoth-Tarot. Im Zusammenahng mit diesem Tarot sollte Lady Frieda Harris als dessen Zeichnerin genannt werden.

 

Buchlink: “Das Buch Thoth - Ägyptisches Tarot”, Urania, ab 1981

Detail-Biographie:

 

 

Sehr ausführlich unter

www.tarotwelten.de/tapers4.htm

OK

Link

Julie Cuccia-Watts

Artist

 

Biography-Input auf ihrer Webseite

 

Interview auf ATA-Tarot => (2004 ?)

www.ata-tarot.com/reflections/09-15-04/juliecucciawatts.htm

 

Tarotdecks:

Ahnenpfad / Ancestral Path (1995)

Blue Moon Tarot (1998)

Maat Tarot (2006)

=> Ihre Webside =>

www.newmoontradingco.com

 

=> Ihr Blog =>

wwwnewmoontradingco.blogspot.com/

 

Facebook-FAN-Seite =>

 

Ok

Link

D

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Carlo Dellarocca

Mailänder Kupferstecher

(Erste Hälfte des 19ten Jahrhunderts)

(eventuell auch “della Rocca” möglich)

Klassischer Tarot / I Tarocchi Classici

 

Passt vorerst

Spärlich

Mehr

Maria Distefano

* 1965, Napoli

 

Viel Input und Bilder auf ihrer Seite =>

 

=> Circle of Life Tarot / Lebenskreis Tarot (2007)

www.mariadistefano.it

OK

Link

Terry / Terence  Donaldson

Autor, Magier, Telapath, Tarotrist, Hypnosetherapeut, ...

 

Steht im Zusammenhang mit dem Dragon Tarot (1995, US Games)

Hier hat er Peter Pracownik offenbar die Tarot-kundlichen Anleitungen gegeben.

 

Weiteres:

- Herr der Ringe als Tarot oder Orakel -Deck

(wobei beide Varianten (Tarot <> Orakel) komplett eigenständig sind und von verschiedenen Künstlern gemalt wurden)

- Das ein und andere Tarot-Buch.

 

Und: festgenommener Drogen-Schmuggler mit Arrestierung

=> Davon handelt das Meiste auf seiner Webseite.

Das Buch dazu heißt: “Hell in Barbados”

www.terrydonaldson.com

 

weitere Stories:

http://www.abctales.com/user

 /terencedonaldson

OK

Link

Bild Copyright:

genehmigt von

Terence Donaldson

Isa Donelli

Autorin

I Tarocchi Gitani (2004)

 

Instructions: Dürer Tarot (2002)

Marco Polo Tarot (2002)

 

großes Oraklelkarten-Spektrum:

Orakel der Heiligen (32)

Chor der heiligen Inspirationskarten (64)

Voices of the Saints (78)

Engelgeflüster (32)

Marseille Oracle Cards (32)

Nostradamus Inspirationskarten (78)

I Ging (64)

Oracolo delle Gemme / Gems Oracle Cards (32)

La Saggezza dei Fiori / Flower Wisdom (32)

Traum Karten (78)

 

OK

Godfrey Dowson

Künstler,

Lebt mit Frau und Katzen in Wales.

Vormals Ingenieur, bis er sich 1976 für ein paar Jahre nach Wales verzog, um sich der Welt fortan als selbst-angelernter freischaffender Künstler zu präsentieren.

 

-> Hermetic Tarot (1979)

 

Passt vorerst

Link

Jo Dworkin

Zeichner der Rekonstruktionen des Tarot der Famile Este

(nach den Vorgaben von Giordano Berti.)

 

Ok

E

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Mark McElroy

ca. 1964

Autor

Lebt in Missisippi mit Clyde (Partner) und Katzen (Tiger & Lilly)

 

Konzeption und Planung des Lo Scarabeo Tarot (2007)

Mitarbeit am Da-Vince-Tarot-Set

und am “Geburtstagsbuch” (zum 20sten) von Lo Scarabeo: “Magic Book”

weitere Decks:

Tarot of the Elves (2007)

Mona Lisa Tarot (2008)

 

Bücher: What’s in the Cards for You?,

Putting the Tarot to Work,

Tarot to Heart,

I Ging für Einsteiger,

The Absolute Beginner’s Guide to Tarot,

Lucid Dreaming for Beginners,  ...

www.madebymark.com

OK

Link

Bild-Copyright

und genehmigt:

Mark McElroy

Gerard Encausse

Dies ist der bürgerliche Name von > Papus < .

(Weil das Pseudonym wesentlich bekannter ist, ist er unter P einsortiert.)

 

OK

(Familie) Este

Herzogtum-Familie aus dem 13ten bis 18ten Jahrhundert,

Sitz in Ferrara und Modena

 

Steht auf dem Tarotsektor im Zusammenhang mit dem

Golden Tarot of Renaissance / Estensi Tarot.

=> Dies ist ein rekonstruiertes Deck, welches auf 17 Karten basiert.

Diese Karten stehen in der Vermutung, ursprünglich um das Jahr 1470 der Familie Este gehört zu haben.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeitsannahme der Herkunft der Karten in erster Linie über die Stadt Ferrara als langjähriger Hauptfamiliensitz derer von Este begründet. 

 

 

OK

Link

Copyleft Bild

Autor / Quelle:

Odejea

(Wikipedia-

Member-Name)

 

Etteilla

Pseudonym-Name von Jean Francois Alliette (Alliette rückwärts)

* zwischen 1724 und 1738 - 12. Dezember 1791, Paris

 

(Rechen-)Lehrer, Okkultist, Tarotforscher, Wahrsager,

(und wie immer erwähnt: Perückenmacher (Dieser Beruf ist allerdings historisch fraglich und beruht vermutlich auf Mobbing durch “Kollegen”))

 

Etteilla hat ein eigenes Ordnungsgefüge entwickelt.

Dadurch ist er allerdings im heutigen Sinne eher unbedeutend geworden, weil sein System keine große Praxisverbreitung genießt.

 

Dennoch bewahrte sich seine Bekanntheit vor allem durch den historischen Bedeutungskontext dieser Person.

Und hier kann man ihm im Nachhinein sicher großen Respekt zollen. Auch wenn seine Nummerierung oder seine Art die große Arkana zu benennen, heute keine große Verwendung mehr hat , so war es doch eine tiefe esoterische und psychologische Form der Analyse und vor allem Wahrsagerei-Methodik, welche Etteilla als einer der ersten in großem Umfang betrieb.

Vielleicht hat er dadurch nicht nur den Variantenreichtum des Tarot  bereichert, sondern sogar andere Vertreter diese Gattung dazu angetrieben, ihre Fassung noch besser und detailierter auszuarbeiten.

 

1788: Gründung der “Vereinigung der Deuter des Buches von Thoth”

 

Er hat auch den Namen Hermes Trismegistos in den Tarot eingeführt, indem er errechnet habe, daß dieser im Jahre 2.170 v.Chr. (171 Jahre nach der Sintflut) das Tarot (als Vorsitznder eine Magier-Gruppe) erfunden haben soll.

 

Tarotdecks:

Das Buch Thoth (~1856)

Esoteric Ancient Tarot (~1870)

 
 

OK

Link

Patrizio Evangelisti

* 1969, Viterbo

Comiczeichner

 

Initiatory / Initiatisches Tarot ...”New Golden Dawn” (2008)

 

Passt

(vereinzelte Bilder,

aber nicht wirklich

zusammenhängend)

Link

F

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

R. Falconnier

Autor des Buches “Les XXII Lames Hermetiques” (1896)

In diesem Buch wurden die ägyptischen Tarotbilder von Maurice Otto Wegener abgedruckt und abgehandelt.

Diese 22 Karten (nur grosse Arkana) werden daher auch in einem als

Falconnier-Wegener-Tarot bezeichnet.

 

Ab und an findet man auch die Nennung:

Falconnier/Wegener/Saint-Germain -Tarot.

Dies resultiert aus dem im Jahre 1901 unter der Nennung des Autors Comte de Saint-Germain verlegten Tarots mit nunmehr 78 Karten.

(Buchtitel: “Practical Astrology”)

Weil die Karten der grossen Arkana aber nahezu identisch mit den Bildern von Wegener sind (interessanter Abweichungsfall: Die II (“Hohepriesterin”)), fasst man machmal gerne auch diese beiden Decks unter diesem 3-er-Namens-Nennung zusammen.

 

OK

Link

Robert William Felkin

1853, Nottingham, England - 1922, Havelock, Neuseeland

Initiator der Stelle Matutina (ein Nachfolgeordens des Golden Dawn)

Steht im Zusammenhang mit den Original-Tarot-Skizzen von Samuel Liddel Mathers bezgl der Rekonstruktion des Golden Dawn Tarot von Israel Regardie und Robert Wang.

Felkin

 

Stella Matutina

Später vielleicht mehr

Link

Johannes Fiebig

Geboren am 30.3.1953 in Köln, Autor und Verleger,

Studium im Bereich der Sozialwissenschaften, Psychologie, Germanistik, Geschichte,

 

Verheiratet ? Zusammenlebend -auf jeden Fall haben sie zusammen Kinder- mit Evelin Bürger

 

Gründete 1989 zusammen mit Evelin Bürger den Königsfurt Verlag (in Krummwisch bei Kiel). Dieser wächst und gedeiht sichtbar prächtig. 2007 verkauften sie ihn zwar an die ASS Altenburger Spielkartenfabrik, aber nur, um im Anschluß unter dem Konzern-Dach der belgischen Carta Mundi-Gruppe von den Schweizern (AGM Müller, Neuhausen) den Urania- Tarotbreich zu übernehmen. Das aktuelle Produkt, die Königsfurt-Urania GmbH, steht unter der Geschäftsführung von Herrn Fiebig.

 

Da er gern schreibt und eben auch teils selbst verlegt, hat er eine relativ quantitative Buchliste, was hier zum Aufsprengen den Rahmen sprengen würde.

Daher hier nur kurz die wenigen Links zu Statements auf dieser meiner Seite:

Quelle der Weisheit”, Econ Ullstein List Verlag, 2002

Mitwirkend an “Tarot - leicht erklärt”, Gondrom Verlag 1999

Gesamteindruck über Johannes Fiebig auf der Autoren-Seite.

 

OK

Massimiliano Filadoro

Autor

 

Autorenarbeiten / Konzepte:

Tarot of Metamorphosis / Verwandlung (2005)

Samurai Tarot

Siddharta Tarot

Yoga-Tarot

Tarot der Wiedergeburt / Reinkarnationstarot

Offenbar ein Buch zum Universal Tarot (Roberto de Angelis)

www.myspace.com/fildor

OK

Link

Ernest Fitzpatrick

* 1943, Hot Springs, Arkansas

Studium der Politikwissenschaften und Geschichte

 

Lenormand Tarot (2006)

Romantisches Tarot

http://ernestfitzpatrick.com/

 

OK

Link

G

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Mario Garizio

Maler

Tarot of the Ages (1988)

 

Ok

Link

Francois Gassmann

Kartenmmacher in Genf, 19tes Jahrhundert,

Stammt aus Luzern.

 

Wird im gesamtem 19ten Jahrhundert als einer der marktführenden Kartendrucker gehandelt.

 

siehe: Tarot Classic und Tarot de Marseille (“AGM1990”)

 

OK

Link

Giacinto Gaudenzi

* 1945, Katalonien,

 

Künstler

 

Weil Giacinto Gaudenzi schon in den ersten Anfangstagen von Lo Scarabeo einige Decks gezeichnet hat, sind diese zuerst einmal als 22-Karten-Decks entstanden und wurden meist später auf 78 Karten aufgestockt.

 

Keltisches Tarot (zuerst nur große Arkana: 1994,

In 2003 auf 78 vervollständigt von Saverio Tenuta)

 

Tarocchi dell’ Alba Dorata (22 / große Arkana)

=> später auf 78 vervollständigt und mit vielen anderen Titeln versehen:

Tarot of the Hidden Folk / Enchanted Tarot / Tarot of the Golden Dawn

Die deutschen Titel lauten:

Elfenzauber Tarot und Tarot der Goldenen Morgenröte

 

Dürer Tarot (schwarz-weiß / nur 22 große Arkana / 1989)

Dürer Tarot (große Arkana in 1993, vervollständigt in 2002)

Decamerone Tarot (1993)

I Tarocchi delle Mille e una Notte (1001 Nacht) (1994, 22 große A. plus 2)

auf italienisch:

OK

Link

Michela Gaudenzi

2002: Farbliche Ausgestaltung des “Die Naibi”-Tarot von Giovanni Vacchetta.

> (Vacchetta-) Meister Tarot / Tarot of de Master / Tarocchi del Maestro

 

OK

Link

Antoine Court de Gebelin

1719 ? 1725 ? 1758, Genf - 12. Mai 1784

 

Theologe, Freimaurer, Sprachforscher, Historiker, Kabbalist

1754: Pastor

1762/3: Paris

1771: Freimaurer, Loge: “Les Amis Reunis”

1773: Gründung und Präsidentschaft des Göttlichen Orden der Philaleten

 

Er war derjenige, über den die Geschichte erzählt wird, er habe in einem Pariser Salon den Damen beim Kartenspiel die Tarock-Karten entnommen und innerhalb weniger Minuten ein Grundgerüst erstellt, wie dieser Karten (große Arkana) ein geheimes Wissen der Ägypter beinhalten.

(Da zur damaligen Zeit Ägypten auch das Herkunftsland der Zigeuner waren, wurden diese beiden Begrifflichkeiten auch gleich vermischt.)

 

Er gilt auch als Begründer der Möglichkeit der kabbalistischen Zuordnungen.

 

Literatur:

9 Bände von “Le Monde Primitif” (1773-1782)

(insgesamt sollen 30 geplant gewesen sein)

 

Sehr ausführliche Abhandlung:

www.tarotwelten.de/tapers1.htm

OK

Link

Bild gemeinfrei

Quelle:

Wikipedia

Comte / Graf

de Saint-Germain

Geburtsdatum unbekannt,

Als Sterbedatum bekannt: 27. Februar 1784 (Eckernförde)

 

“Schillernde” Persönlichkeit in der okkulten, spirituellen, esoterischen Szene. Jedes erdenkliche Stichwort von Alchemie über Rosenkreuzer, Freimaurer, Alchemist, oder aber auch Spion, läßt sich über ihn finden.

Leider ist er somit so sehr über alle Massen berühmt und gewissermassen als kompetente Autorität geachtet, daß sein Name über die letzten 3 Jahrhunderte zu einem “Qualitätsstempel” geworden ist, was allerdings meiner Meinung nach mit einer negativen inflationären Wirkung einher geht. Denn wer irgendetwas vermeintlich wichtiges zu sagen hat, der verwendet auch heute noch gerne den Namen des Comte de Saint-Germain. (Heutzutage vorzugsweise zum Beispiel als Quelle eines Channelings).

Andererseits wird diesem Comte auch oft ein mehrere hundert Jahre langes Leben zugesprochen weil er ja eben über okkulte Supermächte verfügt - und zudem auch noch über ihn die Geschichte des ‘unendlichen-Lebens-Elexieres’ kursiert.

Ich nenne ihn daher gerne eine esoterische Mischung aus Highlander und James Bond.

 

Im Kartenbereich im Zusammenhang mit dem

Egytian-Tarot aus dem Jahre 1901

Auch hier liegt bekanntermassen die Vermutung nahe, daß es sich um ein Pseudonym handelt. In der Diskussion um dieses Tarot ist daher Edgar de Valcourt-Vermont im Gespräch.

 

Hier der ‘obligatorische’ Link zu Wikipedia:

OK

Link

Iassen Ghiuselev

Geboren 1964 in Sofia, Bulgarien

Kunstakademie mit Abschluß 1990; seitdem Freischaffender Künstler.

 

Seinen Namen findet man auch z.B. beim Da-Vinci-Tarot (2003), für das er die große Arkana und Atanas Atanassov die kleine Arkana kreiert hat.

Weiterhin auch bei Illustrationen zu Don Quichote, Alice im Wunderland und Pinocchio. (etc!)

 

Tarots:

-> Tarot of the III Millennium (2000)

Tarot 1900

Cards Pinocchio

www.iassen.com
 

OK

Link

 

Bild-Copyright:

Genehmigt von

Iassen Ghiuselev

Luigi di Giammarino

Künstler

* 12. Januar 1959

 

Tarot of Metamorphosis / Verwandlung (2005)

Dream Cards (78 Stück, aber kein Tarotsystem)

Coole Webseite

( und auch hier: Lautsprecher an )

(... leider lange Ladezeit ...)

www.luigidigiammarino.com

Passt soweit

Link

Hans Rudolf (“Hansruedi”)

H.R. Giger

 

* 5. Februar 1940, Chur (Schweiz)

 

Künstler

(Studierter Architekt und Industriedesigner)

 

Als der zentraler und prägnantester Begriff ist mit der Erfolgsgeschichte von Giger mit der Film Alien verbunden (1978).

Was natürlich nicht heißt, daß er sich nicht zuvor bereits 10 Jahre mit dem Leben als freier Künstler arrangieren mußte.

(Für viele Details sind die 3 Links in der rechten Spalte zuständig =>

 

Tarot:

Im Grunde genommen keinen überaktiv-direkten Kontakt zum Tarot.

Bekannt ist sein Name in diesem Bereich durch das H.R. Giger-Tarot (1992), welches auch Baphomet Tarot genannt wird.

 

Der Unterschied zwischen diesen beiden Versionen liegt nur im Buch zum Deck - Die Karten (nur 22 große Arkana) sind gleich. Die erste Fassung mit einem umfangreicheren Begleittext von circa 500 Seiten trägt den Titel “Baphomet Tarot”.

Die später erschienene Taschenbuchversion wurde dann “H.R. Giger Tarot” benannt. (Anmerkung: Akron hat sich persönlich um beide Fassungen gekümmert, sodaß man keine Angst haben muß , daß hier willkürlich oder stümperhaft gekürzt wurde).

 

Akron ist hier auch schon das passende Stichwort. Denn aufgrund seiner Initiative haben beide zusammen 22 Bilder aus dem bestehenden Repertoire von Giger ausgewählt.

Die verbalen Ausführungen dazu waren im Anschluß das Werk von Akron.

Der Künstler selbst:

www.hrgiger.com

 

 

Etwas ausführlichere

biographische Inhalte

zusammengestellt von

Bodo Winter:

www.bodo-winter.net/

 ...projects/giger/html/biografie.html

 

 

Und natürlich auch interessant:

der Wikipedia-Link

(Hier auch mit Bild)

OK

Link

Robert A. Gilbert

Geboren 1942 in Bristol

Autor, Herausgeber,

verheiratet, wohnhaft in Bristol

 

Spezialisert im Bereich des Golden Dawn -Orden und deren Mitglieder.

Hitsorischer Schwerpunkt: Mystik & Magie im abendländischen Kulturraum

 

Freimauer-Titel:

Past Master der Quatuor Coronati Lodge

Herausgeber deren Jahresberichte.

 

-> “Arthur W. Waite - Ein Magier der besonderen Art

       (Biographie), Königsfurt, 1998

 

OK

Link

Cynthia Giles

Englischsprachige Autorin

Tarot - Geschichte, Geheimnis und Überlieferung”,

Walter-Verlag, 1994

 

OK

Ruth Giles

Unter dem Punkt “edited by “ zu finden beim

Winged Spirit Tarot (1998)

 

nicht greifbar

Giotto di Bondone

Siehe > Giotto di Bondone <

 

OK

Tiberio Gonard

Mitarbeit an den Instructions zum Goldenes Zaren Tarot (2003)

Auch Mitautor am Buch “Das Ägyptische Tarot” und einem Buch zu den Vistonti Karten.

Alle diese drei Projekte in genannter Zusammenarbeit mit Giordano Berti

 

Passt

Jean-Gabriel Goulinat

1883 - 1972

Maler

 

Künstlerische Ausgestaltung der ersten Ausgabe (1909) des Papus Tarot

 

Auch bekannt durch seine 30jährige Restaurationsarbeit an der Mona Lisa

 

OK

Link

Eckhard Graf

geboren 1951,

Autor, Herausgeber, Journalist, Lektor

Studium der Erziehungswissenschaften, Indologie, Volkskunde

 

Sein Lebensweg verlief unter anderem über soziale Jugendarbeit und die Göttinger Akademie der Wissenschaften, wo er untere anderem an kanonischen Texten des Pali-Buddhismus mitarbeitete.

Spezialgebiete:

Esoterik im Abendland: Von der geschichtlich-kulturellen Entstehung über die Entwicklung bis zum heutigen Ausprägung und als Phänomen des postmodernen Zeitgeistes.

 

Derzeit offenbar wohnhaft in München

 

Tarotbezogene Themen: Historische Details und Hintergründe,

Nachschlagewerke.

 

- “Die Magier des Tarot”, 2000, Königsfurt-Verlag

- “Lexikon des Tarot”, 1991, Verlag Stephanie Naglschmid

 

OK

Link

Bill Greer

Maler

Morgan-Greer Tarot (1979)

 

nicht greifbar

Link

Jacquemin Gri(n)gonneur

(Gringonneur oder Grigonneur)

 

Wird als bezahlter Maler in der Buchhaltung von Karl von Valois im Jahre 1392 erwähnt. Weil man lange Jahre durch die Vermutung des Historikers

M.C. Leber annahm, das das Tarot der Familie Este das Tarot von jenem Karl VI  war, wurde somit der Name Jacquemin Grigonneur mit dem Tarot historisch in Zusammenhang gebracht.

 

Nach heutigem Stand ist diese Annahme vermutlich falsch, aber zum einen weiß man nie alles nicht genau, und zum anderen ist sein Name inzwischen bereits unabwendbar im Tarotistischen Allgemeinwissen verankert.

 

OK

Link

Giovanbattista Guala

Ist mir leider bisher nur als Name bekannt.

Eine Ortsangabe auf den Karten lautet: Ghemme

Dies ist ein Ort im Nord-Osten von Italien, passend zum Tarot in Piemont

Ancient Tarot of Liguria-Piedmont / Piemonteser Tarot (1840)

 

OK

Stanislas de Guaita

Marquis / Baron, Franzose, 6.4.1861 - 19.12.1897

 

Gesammelte Angaben als Bezeichnungen um de Guiata:

Okkultist, Kabbalist, Mystiker, Magier, Dichter, Autor

 

Schüler von Eliphas Levi,

Lehrer von Oswald Wirth

 

Wird in Tarot-historischer Relevanz in einer Reihe zu Papus, Eliphas Levi und Oswald Wirth genannt.

 

Konzeptionen und Zusammenarbeit mit Oswald Wirth zum gleichnamigen

Oswald Wirth Tarot.

OK

Link

Marion Guekos-Hollenstein

Dr. phil., Fachpsychologin für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Studium der Psychologie, Philosophie, Indologie in Zürich

Weitere Interessensgebiete: Hermeneutik, Phänomenologie

Hat eine Psychotherapeutische Praxis in Zürich.

 

Autorin ihrer Dissertationsarbeit:

Quellen des Tarot”, Königsfurt, 2000

 

OK

Ferdinando Gumppenberg

Mailänder Spielkartendrucker

Aus seiner Druckerie stammen:

Lombardisches Tarot (“Gumppenberg - 1810”)

Klassischer Tarot / I Tarocchi Classici (“Dellarocca 1835”)

 

OK

H

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Günter Hager

Autor, Übersetzer

 

Anregung und inhaltliche Konzeption zum Arcus Arcanum Tarot (1986).

(Bezüglich dieses Tarot wird er logischerweise in einem Satz genannt mit Hansrudi Wäscher.)

 

OK

Elisabeth Haich

20. März 1897 (Budapest) - 31. Juli 1994 (Ponte Tresa, Tessin)

Autorin, Pianistin, Bildhauerin

 

Übersiedelte 1948 von Budapest nach Zürich.

In beiden Orten unterhielt sie während ihres jeweiligen Zeit dort

Yoga-Schulen.

Schrieb zahlreiche Bücher zum Thema Yoga

 

Wird auch Mystikerin und Seherin genannt.

 

Im Tarotbereich vor allem bekannt durch

“Die zweiundzwanzig Bewußtseinsstufen des Menschen”

Zum einen ist es sicherlich das Buch als verbales Produkt, zum anderen sind aber auch die für dieses Werk entwickelten Tarotkarten eine viel geschätzte Interpretation der Oswald Wirth -Karten (nur große Arkana).

 

OK

Link

Mary Hanson-Roberts

Künstlerin, Malerin

lebt in Florida

 

Sie ist unter anderem sehr beliebt in der sogenannten Furry Art Scene.

 

Universal Waite Tarot (1991)

Hanson-Roberts Tarot (1984)

Whimiscal Tarot Deck

Ein paar Bilderbeispiele (non-Tarot):

 

 

Furry Art:

 

Passt vorerst

Link

Lady Frieda Harris

1877 - 1962,

geborene Bloxam,

verheiratet mit Sir Percy Harris (britischer Parlamentsabgeordneter).

Mitglied im O.T.O (Ordo Templi Orientis) seit 1938,

Ordensname: Soror Tzaba

Zeichnete in den Jahren 1938 bis 1942 das Crowley-Thoth-Tarot nach den Vorgaben von Aleister Crowley

Wikipedia in Englisch:

Passt vorerst

Link

Ronit Hartmann

=> Ronit Wolf

 

OK

Chatriya Hemharnvibul

Geboren und Aufgewachsen in Bangkok (Thailand)

Ihr Lebensweg führte unter anderem auch über Äthiopien und Neuseeland

 

Malerin

 

Fenestra Tarot (2006)

www.chatriya.com

OK

Link

Ken Hickenbottom

Diese ist offenbar “der zweite Name” zum Tarot-Deck, welches 1975 zusammen mit Marty Yeager unter dem einfachen Titrel “The Tarot” herausgegeben wurde.

1982 wurde diese Deck dann von US Games unter dem Titel “Yeager Meditation” aufgelegt, dort wird Ken Hickenbottom aber nicht erwähnt.

Das war’s aber auch schon mit der Info zu diesem Namen :-(

 

OK /

nicht greifbar

Link

Susan Hudes

Hudes Tarot (1995)

=> www.susanhudes.com =>

kaum greifbar

Link

Siegfried Otto Hüttengrund

* 1951 in Hohenstein-Ernstthal

 

Hochschule für Bildende Kunst in Dresden

 

Maler, Grafiker, Bildhauer

 

Akron Tarot

Hier ein paar Links mit etwas Bildmaterial:

 

http://view.stern.de/v2/series/55067/

 

http://www.saale-galerie.de/soh.htm

 

Muß wohl reichen

Link

David Hurter I.

 

und

 

David Hurter II.

David Hurter I. : 1770 - 1844

Buchbinder

Gilt als Begründer der Schaffhausener Spielkartenindustrie (1793).

 

Sohn und geschäftlicher Nachfolger:

David Hurter II. : 1807 - 1885

Aufgrund fehlender männlicher Nachkommen, bot D. Hurter II. sein überaus erfolgreiches Geschäft seinem Konkurrenten

Johannes Müller (I.) aus Diessenhofen zum Kauf an. (1863)

 

Durch die Heirat von D. Hurter’s Tochter Anna Margaretha mit Johannes Müller II., kann man aber erst recht für beide Entwicklungszweige von einem zugrundeliegenden Familienunternehmen reden.

 

OK

Link

I

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

J

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Katharina Jarosz

Autorin

“Bayless-Jarosz-Area-Tarot” (2007)

 

OK

Link

K

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Stuart R. Kaplan

Verleger / Produzent:

Sein erster Tarot-Kontakt war 1968 auf der Nürnberger Spielwarenmesse.

Er gründete daraufhin das Unternehmen US Games mit den ersten dort aufgelegten Decks: 1JJ und das Tarot Classic.

 

Sammler:

Besitzt die wahrscheinlich größte Tarotkarten-Sammlung.

Stand 1999: um die 800 Decks.

(Anmerkung: Tarot, keine Spielkarten oder dergleichen)

 

Autor:

Auf dem Gebiet der Tarotforschung eine fachliche Autorität.

Seine 4-Bändige Enzyklopädie (nur in Englisch erhältlich) ist eine unbestreitliche Instanz auf dem Nachschlage-Sektor und besitzt den Ruf und die Wertigkeit eines Referenzwerkes.

 

Im Bereich der Tarotdeutung hat er demgegenüber allerdings keinen nennenswerten bedeutsamen Ruf.

 

Im deutschsprachigen Raum ist im Grunde nur ein Buch erhältlich. Dieses ist aber in den verschiedensten Ausgaben mit diversen Titel-Variationen aufgelegt worden. “Klassischer Tarot” oder “Der Tarot”.

Und um es gleich zu sagen: Es mag in den 70ger Jahren vielleicht interessant gewesen sein, spielt aber im Gesamtniveau des heutigen Büchermarktes eine unbedeutende Rolle.

 

Empfehlenswert und bisher unerreicht dagegen ist unumstößlich seine “Encyclopdie of Tarot”.

 

Meiner Meinung nach ist auch durch und in dieser Literatur erkennbar, daß hier wieder ein ehrlicher enthusiastischer Tarot-Begeisterter am Werk war und ist.

 

Copyrights:

Im übrigen besitzt US Games die ‘alt-modern’ wichtigsten Copyrights:

Rider Waite und Crowley.

Dennoch sei an dieser Stelle erwähnt, daß das Rider-Waite-Deck von US Games im historischen Sinne nicht identisch ist mit dem Original-Rider-Waite, sondern eine leicht geänderte Farbschattierung aufweist. (Dieser Hinweis muß aber als Allgemeinwissen reichen - macht aber auf der nächsten Party beim Small-Talk einem sehr guten fachkompetenten Eindruck ;-) . Ausserdem sind es wirklich nur Nuancen, die den heutigen Deuter wahrlich nicht stören, sondern nur den historischen Detailisten interessieren werden.)

 

Hier das bekannte Interview mit ihm

aus dem Jahre 1999:

http://www.lightworks.com/.........

 

 

Web Museum”:

Auf der US Games -Seite werden alle paar Wochen ausgewählte Decks unter dem Menü-Punkt “Museum” vorgestellt.

OK

Link

 

Maggie Kneen

Malerin

 

“... illustrated by Maggie Kneen” .. Kinderbücher, Buchcover, Postkarten,  ...... ‘Alles, was das Herz begehrt’ ;-)

 

Old English Tarot (1997)

 

Ebenso gibt es von ihr illustrierte “Psy-Karten”

(in Zusammenarbeit mit Nick Hobson)

www.maggie-kneen.com
 

OK

Link

Kirsten Kretschmer

=> siehe Kirsten Buchholzer

 

OK

 

Jutta Krüger

* Oktober 1968

Im Bereich Tarot: Autorin

 

2010: “Das Rider-Waite Tarot - Das ausführliche Deutungs-, Lern- und Übungsbuch”

2008: Das Begleitbuch zum Tarotkarten von Isabel Krsnic.

Weitere Bücher auf dem Gebiet Lenormand und Kipperkarten.

 

Weitere Stichpunkte: Reiki, Kundalini, Lebensberatung, Lenormand ...

(Viel Input auf ihrer Seite => )

www.kruegerjut.de

OK

Copyright Bild:

Jutta Krüger

Link

L

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Anna Lazzarini

29.8.1969, Mailand

Zeichnerin, vornehmlich zu finden in Comic-Richtungen.

 

Künstlerische Umsetzung des Lo Scarabeo Tarot (2007)

Ebenfalls Illustrationen des Manga Tarot (2006)

 

OK

Link

M. C. Leber

Stellte 1842 die These auf, daß das Tarot-Deck, welches heute als das Tarot der Familie Este bekannt ist, ursprünglich von Jacquemin Grigonneur für Karl VI von Valois hergestellt wurde. Nach heutigem Stand ist diese These von Leber aber nicht korrekt.

 

Passt schon

?Leber-Tarot?

Hans-Dieter Leuenberger

9. August 1931 (Thun, Schweiz) - 4. Juni 2007 (Teneriffa)

Autor, vormals Theologiestudium und Pfarrer (ev.)

 

Institution auf dem Tarotsektor durch sein 3teiliges Glanzwerk:

Schule des Tarot

1) Das Rad des Lebens, 2) Der Baum des Lebens, 3) Das Spiel des Lebens,

1981 bis 1984, Verlag Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau

 

Herausgeber der deutschen Ausgabe des “Magischen System des Golden Dawn” (3 Bände), Verlag Hermann Bauer

 

Weitere Literatur im esoterischen Schwerpunkt.

OK

Eliphas Levi

 

(oft auch zu finden in den Schreibweisen:

Elivas oder Elias)

8. Februar 1810 (Paris) - 31. Mai 1875

 

Gebürtiger Name: Alphonse Louis Constant

 

Okkultist, Mystiker, Magier, Alchemie, Astrologe, Esoterik

Kabbalist, Freimauerer

 

Traditionell eine historisch-bedeutende Größe im Bereich des Tarot.

 

Autor (um oder über 200 Stück)

Als eines der Hauptwerke ist wohl zu nennen:

Transzendentale Magie

 

 

Ausführliche biografische Links:

 

OK

Link

 

Bild:

kein Copyright

Quelle: Wikipedia

Norbert Lösche

* 1951 (irgendwo um Aachen herum)

 

Künstler, Maler, Illustrator, Kunsthistoriker, Autor

weitere Stichworte: Esoterik, Kabbala, Buddhist

 

Cosmic Tarot (1999)

 

Auf einer englischen Fan-Seite ist zu lesen, das Norbert Lösche “derzeit” an einem neuen Tarot arbeitet. Dieses Zeitangabe “derzeit” stammt vermutlich aus dem Jahre 2005. 12 Karten sollten schon fertig gewesen sein.

Ein Esoteriker- und Crowley-Kenner namens Werner Bogun soll ihn dabei unterstützen. ( http://norbertlosche.claremc.co.uk/ )

Die beiden haben im Übrigen schon bei einem Astrologie-Buch zusammengearbeitet. (1995)

 

Weitere Arbeiten:

“Die Bilderwelt des Buddhismus”

(Eine Einführung in den Buddhismus mit 22 Meditationskarten)

www.bilderdermitte.de

 

Direktlink mit biographischen Details:

 

Ich kann nicht direkt in die

Suchergebnisse linken,

aber einfach “Norbert Lösche” auf der Suche-Seite vom Walter Holl eingeben, dann kommen mehrere Bilder:

OK

Link

Antonio Lupatelli

*1930

 

Artist (Comic)

Bekannte Größe auf dem Fairytale-Sektor.

 

Druiden Tarot (2004)

Das kleinste Tarot der Welt - Tarot der Zwerge (Gnomes)

(entstanden zwischen 1985 und 1987) (erste Auflage in 1987)

Elfen / Feen / Fairy Tarot

 

Link

M

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Josef Machynka

* 1957, Bad Vöslau bei Wien

 

Stichworte: Künstler, Grafiker, Layouter, Politiker, Österreicher, Philosoph

Mag. art. (akademischer Abschluß der Künste)

 

Eclectic Tarot (1986)

Ibis Tarot (1991)

 

=> Sehr schöne Bilder und biographisches auf den Seiten von ihm selber =>

www.machynka.at

www.machynka.com

OK

Link

Bild-Copyright-Erlaubnis

von Josef Machynka

Ciro Marchetti

Künstler,

Geboren in Italien, Aufgewachsen in England.

Nach seinem Studium in London, gelangte er über Südafrika nach Florida.

Dort eröffnete er 1992 eine Agentur für Design / Graphics / Digital Paintings.

Er hällt Lesungen und Workshops am Fort Lauderdale Art Institute.

Award Winner.

 

Tarotdecks:

Gilded Tarot, (2004)

Tarot of Dreams, (2005)

Future Tarot, (geplant 2008)

www.ciromarchetti.com

OK

Link

Bild-Copyright-Erlaubnis

von Circo Marchetti

Paolo Martinello

* 1975, Vincenza

 

Artist

 

Universal Fantasy Tarot (2006)

Mona Lisa Tarot (2008)

 

Biographisches auf Englisch:

 

Viele(!) Bilder

Blog (italienisch):

http://useless75.blogspot.com/

 

Noch ein Direkt-Link in den Blog (Archiv)

weil: ... noch mehr Bilder ;-)

OK

Link

Copyright:

Bild genehmigt von

Paolo Martinello

 

Samuel Liddel MacGregor Mathers

1854 - 1918

Er ist neben Dr. William Wynn Wescott und Dr. Robert William Woodman ein Gründervater des Tarot-historisch bedeutenden Golden Dawn Ordens (zu deutsch: Orden der goldenen Morgenröte), wurde aber zum historischen Symbol als hauptsächlicher Begründer und Initiator dieses Ordens.

Somit darf er umgangssprachlich von Laien der Einfachheit halber mit diesem Orden in der Zeit zwischen 1887 und 1903 gleichgesetzt werden.

Obwohl es den Golden Danw Orden auch heute gibt, ist rein detailhistorisch alles nach 1903 unter die Rubrik “Nachfolgeorden” abzuheften.

 

So war Mathers einer der Gründer das “Alpha et Omega” (ab 1903)

 

Ebenso steht sein Name als Initiator des “Buch T”, welches als verbales Vorgabenmodell die geistige Basis vor allem der beiden bedeutensten Tarot des frühen 20ten Jahrhundert darstellt.

 

Mathers selbst hat kein solch künstlerisches meisterhaftes Werk hinterlassen. Lediglich wurde 1977 das Golden Dawn Tarot von Israel Regardie und Robert Wang veröffentlicht, welche angeben, versucht zu haben, ein potentielles Tarot im Sinne von Mathers nach Skizzen von ihm selbst rekonstruiert zu haben.

Hier die obligatorischen Wikipedia.Links

zur weiteren Vertiefung bei Interesse:

 

 

S. L. MG. Mathers:

 

Golden Dawn:

 

Alpha und Omega:

 

OK

Link

Caitlin Matthews

Autorin.

England

Zahlreiche Publikationen

Themengebiets-Stichworte: Kelten und König Artus.

 

Da Vinci Enigma Tarot

The Celtic Wisdom Tarot (Artist: Olivia Rayner)

 

Zusammen mit ihrem Mann John:

The Arthurian Tarot (Artist: Miranda Gray)

 

Caitlin und John Matthews sind auch zu finden im Zusammenhang mit einem sog. “Core-Schamanismus” ( eine Art “keltischer Neo-Schamanismus”)

aus den 80ger Jahren.

 

Hier ein paar Links bezüglich

John und Caitlin Matthews:

(mit Personenbildern)

 

 

 

nur John:

 

OK

Link

John Matthews

* 1948 (Nord-England)

Autor

 

The Grail Tarot / Matthews-Caselli Tarot (2007)

 

John Matthews ist in erster Linie nicht so sehr der Tarotrist, als vielmehr der Historiker/Forscher/Sucher auf diesem Themengebiet.

Hier und da wird er auch “Gral-Experte” genannt.

So findet man Bücher von ihm wie zum Beispiel:

“Sources of the Grail”, “Healing the Wounded King: Soul Work and the Grail”, “The Grail: Truth behind the Myth”

Eine Liste umfasst zahlreiche Bücher. Neben der König Artus -Legende, auch gepaart mit esoterischen Streifzügen, ebenso Kurzgeschichten und Gedichte.

 

Zusammen mit seiner Frau Caitlin:

The Arthurian Tarot

OK

Mark McElroy

Siehe > Mark McElroy <

 

OK

Nada Mesar

Autorin

des Sensual Wicca Tarot (2008)

 

und ebenso eines Non-Tarot:

“Wicca Karten” (2007 / 32 Karten) (zusammen mit Chatriya Hemharnvibul <= siehe auch: Fenestra Tarot)

“Wicca-Karten”: hier der Link zur Wahrsagekarten-Seite in den Tarotwelten

 

OK

nicht auffindbar

Link

Riccardo Minetti

Lo Scarabeo -Member

 

Autoren- und Mitarbeit unter anderem:

Gothic Vampire Tarot,

Manga Tarot,

Etruskisches Tarot (2002)

Keltisches Tarot (2003)

Fey Tarot (2004)

Universal de Angelis Tarot

Dark Grimoire Tarot (2008)

Marco Polo Tarot / Journey to the Orient (2002)

 

OK

Link

Lloyd Morgan

Konzeption des Morgan-Greer Tarot (1979)

 

nicht greifbar

Link

Josephine Mori

Name im Zusammenhang mit dem Tarot of the Sephiroth (1991-1999)

Offenbar Konzeption zusammen mit Jill Stockwell

spärliche Infos:

About the Authors -Link

OK

Link

Ludwig Müller

1724 - 1809

Um 1760 begann L. Müller mit der Herstellung von Spielkarten.

Ludwig Müller versank aber wieder im Rad der Geschichte.

Es besteht eine eventuelle Vermutung, daß eventuell David Hurter dieses erste Müller’sche Geschäft zusätzlich zu seinem Bestehenden übernommen haben könnte, aber diesbezüglich gibt es keine gesicherten Erkenntnisse.

 

OK

Link

Johannes Müller I.

Johannes Müller der Ältere

 

und

 

Johannes Müller II.

Johannes Müller der Jüngere

Johannes Müller-Hurter

 

und

 

Heinrich Julius Müller

Johannes Müller I. :

3. Juni 1813 (Gächlingen) - 14. April 1873 (Schaffhausaen)

 

Die vollständige Geschichte beginnt ansich bei Johann Bernhard Zündel.

In dessen Spielkartenfabrik in Schaffhausen begann J. Müller 1828 im Alter von 16 Jahren seine Lehre.

Abgeschlossen hat er diese aber bereits unter dem neuen Eigentümer Johann Georg Rauch in Deissenhofen am 21. Juli 1832.

 

Im Alter von 25 Jahren ergriff er dann die ihm dargebotene Chance, die Spielkartenfabrik zu erwerben (21. Januar 1838).

In einem Satz kann man nun kurz und prägnant zum weiteren Verlauf sagen: Das Geschäft gedeihte prächtig.

(Für die Details über den Arbeitseinsatz der gesamten Familie und die verschiedenen Geschäftszweige empfiehlt sich bei Interesse der PDF-Links ins Schaffhausener Stadtarchiv => )

 

1863 ergab sich die nächste grosse Möglichkeit: Der größte Konkurrent aus Schaffhausen, David Hurter, trat mit dem Angebot zur Übernahme seiner Fabrik an ihn heran. D. Hurter hatte keine männlichen Nachkommen; und weil sich sich Konkurrenz-Situation eher respektierend, machmal gar freundschaftlich, darstellte, erhoffte sich Hurter hierin den Möglichkeit, eine fähige Leitung seines Unternehmens sicherzustellen.

 

Während J. Müller die Diessenhofener Fabirk weiterführte, durfte sein Sohn

Johannes Müller (II.) (1837 - 1901) die Geschäfte in den ehemaligen Hutter’schen Werkstätten in Schaffhausen leiten.

Nach dem Tod J. Müllers I. wurde dann Schaffhausen zum primären Betriebssitz.

 

“Netterweise” fanden auch die Herzen zwischen J. Müller II. und einer Tochter des Hauses Hurter, Anna Margaretha (*1842), zusammen, sodaß das Wesen der entstandenen Fusion für alle Beteiligten ein wahres Familienunternehmen bleib.

 

1898: Noch zu Lebzeiten von J. Müller II. wurden die neuen Hallen in Neuhausen (Nachbarort von Schaffhausen / Industriegebiet) bezogen.

 

Als letztes Familienmitglied (im Sinne eines “Unternehmerischen Einzelchef”) vor der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (1960) übernahm im Alter von 26 Jahren sein jüngster Sohn

Heinrich Julius Müller (1875 - 1948) die Leitung des Unternehmens.

Neue Innovationen, Maschinen, Drucktechniken und dergleichen sowie das traditionelle kaufmännische Geschick seiner Vorfahren runden auch seine Biographie für des Unternehmen ab)

Johannes Müller - Der Ältere :

Mit Klick auf des Bild geht es zum Stadtarchiv von Schaffhausen.

Der Link öffnet ein 8seitiges PDF zur Biographie von Johannes Müller I.

Quelle und Dank an:

 

Ein weiterer Artikel über die Schaffausener Spielkartenhersteller findet sich im Museum zu Allerheiligen:

 

 

 

Und an dieser Stelle natürlich der Link zu AGM,

Inzwischen allerdings Teil der

belgischen Carta Mundi Gruppe,

einer europaweitagierenden

Konzern-Unternehmung:

 

OK

Link

 

Copyright Bild:

Erlaubnis vom

www.stadtarchiv-schaffhausen.ch

 

 

Cosimo Musio

1988, Visconti Tarot mit 22 Karten in schwarz/weiß (Auflage 50 St.)

1988 Tarot of Papus, schwarz/weiß, (50 Sück)

Runen-Orekal-Karten (32)

 

Link

N

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Roberto Negrini

* 1958, Bologna

 

Biographie auf Italienisch gefällig ? ;-) =>

http://www.akkuaria.com/feaosc/robertonegrini.htm

 

Beteiligt am Tarot of Stars Eternal / Liber T (2004)

 

Seine Name fällt auch zusammen mit Berti und Tebani bzgl eine Aleister Crowley -Studie.

 

OK

Link

Marco Nizzoli

Künstler

* 1968, Rom,

diplomiert im Mailand (1990)

 

 

Secret Tarot (1997)

www.marconizzoli.com

 

Bild mit Biographie (ital.)

 

Und hier ein Interview auf italienisch :-(

 

3 Bilder und ein paar Worte bei Lambiek:

OK

Link

O

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Giulia Orsini

Instructions: Golden Botticelli Tarot (2007)

 

nicht greifbar

Osho

“The Guru formaly known as Baghwan” ;-)))

Siehe Osho Zen Tarot.

 

Für Details folgt lieber dem ‘obligatorischen’ Wikipedia-Link =>

OK

Guiseppe Ottone

Von ihm stammt das Original des Spanish Tarot: Tarot Clasici de 1736.

? aus Serravalle bei Catania

 

OK

P

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Ma Deva Padma

Ich muß gestehen, daß ich nicht weiß, welches dieser 3 Namenselemente so etwas wie ein alphabets-orientierender Nachname ist; ich habe mich für das P entschieden.

Ma Deva Padma ist im Booklet beim Osho Zen Tarot für das Kartendesign angegeben.

Allerdings sagt dies rein sprachtechnisch nicht aus, ob sie/er die Karten gezeichnet hat oder diese herstellungsprozeßtechnisch konstruierend begleitete.

 

Muß reichen

Link

Stefano Palumbo

Artist

 

Artwork:

Universal Wirth Tarot (2008)

Tarot of the Holy Grail / des Heiligen Gral (2006)

3 Bilder und eine ganz kurze Biographie

... auf italienisch:

 

hm - mehr suchen

Link

Papus

Pseudonym von Gerard Encausse

13. Juli 1865 (Spanien) - 25. Oktober 1917

Mutter: Spanierin

Vater: Franzose

Gesammelte Bezeichnungen für Papus:

Physiker, Naturwissenschaftler (Medizin), Philosoph, Schriftsteller. Gelehrter, Magier

Gründer und Führer des spirituellen Freimaurerordens der Martinisten,

Mitglied des ‘kabbalistischen Ordens der Rosenkreuzer”.

 

Deutlicher Vertreter aller mystischen Herkunftserklärungen des Tarot im Sinne von Ägypten, Indien, Zigeuner ...

Das heute gängige Papus Tarot (1981) ist allerdings in dieser Form von Olivier Stephane überarbeitet worden, was vor allem heißt, daß viele Zusatzsymbole weggelassen wurden.

 

OK

Link

Eudes Picard

13. Febrzar 1867, Grenoble (Frankreich) bis ?

 

Autor, Alchemist, Wahrsager, Kabbalist, Okkultist ...

 

“Manuel synthetique et pratique du Tarot” (1909)

 

Eudes Picrad wurde in Jahre 2008 von Lo Scarabeo ausgegraben.

Man suchte für das neue Oswald Wirth Tarot (Universal Wirth (2008)) für die Gestaltung der kleinen Arkana passende Gedanken und Ideen.

(O. Wirth selbst hat eine Tarotistische Ausgestaltung der kleinen Arkana immer abgelehnt.)

Weil es im Booklet des besagten Tarot heißt, daß sich diese beiden Personen in ihrem grundsätzlichen Gedankengut recht nahe standen, gestaltete man die kleine Arkana des Universal Wirth Tarot im Sinne der verbalen Ausführungen von Picard.

 

Generell sollte man zu Picards Sichtweise allerdings aufpassenderweise wissen, daß er die Kelche der Luft zuordnet; Die Schwerter entsprechen demgegenüber dem Wasser.

 

Empfehlenswert scheint es allerdings zu sein, wenn man zur intensiveren Forschung bezüglich Eudes Picard dem französischen mächtig ist.

 

OK

Link

Arturo Picca

* 20. August 1962, Neapel

 

Künstler, Illustrator

 

Engels-Tarot (2007)

Piraten Tarot (2007)

Ufo Tarot (2008)

Sehr viel zum durchforsten unter:

www.arturopicca.com

 

OK

Link

Bild angefragt

Paolo Piffarerio

* 27. August 1924, Italien

 

Artist (Comic)

 

Tarot of the Sun King / I Tarocchi de Re Sole

(78er Deck) (s/w, 1986, Auflage: 936 Stück)

muß wohl reichen

Link

Mario Pignatiello

Company-Owner von Lo Scarabeo neben Pietro Alligo

Sein Name taucht meist unter dem Punkt “Diffusion and Marketing” oder auch mit der Bezeichnung “Managing Director”.

 

Titelbezogen ist sein Name nur direkt mit dem Casanova Tarot verbunden.

 

Passt vorerst

Link

Kurt Pilz

“Ananda”

8. März 1955 - 6. Dezember 2004, Stolberg (Aachen)

 

Maler, Autor, Musiker, Astrologie, Kunststudium

 

=> Ananda Tarot (2001)

 

Übersetzte auch ein Buch von Howard Murphet über Sai Baba ins deutsche.

 

Der Künstlername/Beiname “Ananda” steht aller Vermutung nach im konkreten Hintergrund zum Buddhistischen. Dort geht diese Name auf einem Cousin Buddhas zurück. Übersetzt steht es für “Glück”, wobei es allerdings im Wortsinne offenbar nicht direkt “Glück” heißt, sondern das Fehlen / Abwesenheit von Unglück zum Ausdruck bringt.

 

Ebenfalls von ihm erhältlich ist ein “I Ging” -Set (Buch mit 64 Karten)

www.ananda-art.com

 

Auch ein paar Bilder bei der Suche nach “Kurt Pilz” bei Walter Holl =>

OK

Link

Antonella Platano

* 12. Februar 1973, Italien

Künstlerin, Comic-Zeichnern

 

Göttinnen Tarot (2006)

Tarot der 78 Pforten/Doors (2005)

Gay Tarot (2004)

Witchy Tarot

Wenige weitere künstlerische Kostproben:

 

 

OK

Link

Elisa Poggese

* ~ 1983

Künstlerin, Illustratorin

Sensual Wicca Tarot (2008)

=> http://pogg.carbonmade.com/

 (nachdem man eine Kategorie ausgewählt hat, sind auf der rechten Seite ein paar kleine Streifen mit weiteren Bildern zum anklicken (sehr leicht zu übersehen))

Blog => http://ultd.blogspot.com/

soweit Ok

Link

Rachel Pollack

* 1945 Brooklyn, New York

 

Äußerst erfolgreiche Autorin mit entsprechenden Auszeichnungen und Ehrungen.

 

Am Besten, ihr folgt bei Interesse dem Link auf ihre Webseite. Dort gibt es Bücherlisten, Biographie und alles, was das Informationsherz begehrt ;-)

 

Bei mir zu finden: Ein Statement zu:

Tarot - 78 Stufen der Weisheit”, Knaur, 1985, Originale in 1980 und 1983

www.rachelpollack.com

 

OK

Link

Bild-Copyright:

Rachel Pollack selbst

hat dieses

Bild mit GNU Free Documentation License freigegeben

 

Quelle des Bildes:

http://www.rachelpollack.com/

writing/index.html

 

Virginijus Poshkus

In erster Linie offenbar Illustrator

Im Tarotsektor: Radiant Rider-Waite Tarot (2003)

 

Spärlich

Link

Peter Pracownik

Konzept und Künstler des: Dragon Tarot (1995 - US Games)

(In Zusammenabreit mit Terry Donaldson)

 

Weiteres:

Ogham. Das Keltenorakel

Herr der Ringe Tarot

 

ausführliche Biographie in Englisch:

www.peterpracownik.com/pages/biography.htm

 

www.peterpracownik.com

 

Und noch was anderes:

Ein Drachentisch:

www.neilbusby.co.uk/Dragon.html

 

erst mal OK

Link

Copyright - Bild:

Genehmigt von

Peter Pracownik

Q

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

R

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Johann Georg Rauch

1789 - 1851

Kartenmanufakturant aus Diessenhofen (1831 - 1838)

 

Erstellte ? Malte ? Druckte ... das Original des Tarot 1JJ.

 

Übernahm im Jahr 1831 die Schaffhausener Spielkartenfabrik von seinem vormaligen Militär-Kameraden Johann Bernhard Zündel.

J.G. Rauch setzte die Produktion in Diessenhofen fort. Hierunter muß man sich nun zwar keine riesigen Fabrikhallen vorstellen, aber 1837 war es immerhin ein florierender Betrieb mit 6 festangestellten Mitarbeitern und weiteren ungezählten Heimarbeitern.

Weil sich J.G. Rauch allerdings vermehrt in seine Richter- und politischen Tätigkeiten vertiefen wollte, kam es ihm vielleicht sogar gelegen, daß sich zwischenzeitlich Johanns Müller I. nicht nur offenbar fachkompetent entwickelt hatte (Er absolvierte die Ausbildung in diesen Betrieb), sondern auch bereit war, die Unternehmung im Jahre 1838 käuflich zu übernehmen.

Keine eigene Hintergrundseite

zum verlinken,

J.G. Rauch wird aber immer erwähnt

in den gelinkten Biographieen von

 

Johann Bernhard Zündel

und Johannes Müller

OK

Link

Israel Regardie

17.10.1907 (London) - 10.03.1985 (Sedona, Arizona)

 

Seine Biographie liest sich wie eine gradlinige Durchstarterreise durch die okkulte Ordenswelt (natürlich mit der ein oder anderen obligatorischen Reiberei). Im Grunde aber avancierte er schließlich im Laufe der Geschichte sozusagen zum letzten wirklich großen Namen, welcher mit dem Golden Dawn genannt wird.

 

Auf ihn geht dann auch der Golden Dawn Tarot (1977) zurück, welchen er versuchte im möglichst realgetreuen Geiste von Samuel Liddel Mathers zu rekonstruieren.

 

Ausserdem entstammt unter seinem Namen ein Nachschlagefundamentalwerk  zum verbal-magischen Erbe des GD-Ordens:

“Das magische System des Golden Dawn”

Deutsche Ausgabe: 3 Bände im Verlag Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau, 1988

 

Hier ein paar Biographische Links:

 

Biographie in Englisch von der Webside

des hermeticgoldendawn.org::

 

Und natürlich der Link zum deutschen Wikipedia:

OK

Link

Siegbert ROE Buchholzer

Autor, Tarotdeuter

Hamburg

 

Details zum Leben und Arbeit mit dem Tarot auf => XING

 

Zusammen mit seiner Frau die verbale Instanz für das Röhrig-Tarot.

=> Während den Ausgaben von 2002 und 2007 “nur” ein Booklet beilag

(und selbst das war bereits sehr lobenswert ausführlich),

erschien in 2010 ein eigenständiges und ausführliches Buch zum Tarotdeck des Künstlers Carl-W. Röhrig

 

Titel: “Phantastische Welten”

(signierte Exemplare gibt’s direkt unter www.diemantiker.de )

 

Weitere Lektüre im Orakelbereich:

Zigeuner Orakel

 

www.roeesoteric.com

Link

Bild Copyright:

genehmigt:

Kirsten / ROE

S

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Luigi Scapini

geb. 1946

Künstler, Bildhauer, Maler,

Professor für Kunstgeschichte

 

- Scapini (Medieval) Tarot (1985)

- Stained-Glass Windows Tarot / Tarocco della Vetrate, (1997)

- Shakespeare Tarot / Romeo and Juliet Tarot

- Plunge into the Mistery Tarot / Tuffo nel Mistero Tarocchi

- Bacchus Tarot (zusammen mit Giordano Berti und Giulia Scapini), (2006)

 

Vervollständigte die Karten für das Visconto-Sforza Tarot (1986)

und für das Cary-Yale Visconti Tarot , beide jeweils US Games.

 

OK

Link

 

Andreas Schröter

Maler des Aquatic Tarot (1995-2004),

Originale in Aquarell.

www.atarot.de

OK

Andrea Serio

23. 11. 1973, Carrara

Künstler,

 

Malerische Gestaltung der Tarot-Decks:

Tarot of Stars Eternal / Liber T (2004)

Dante Tarot (2001)

http://andreaserio.altervista.org
/whamain.html

OK

Link

Pino Settanni

21. März 1949, Italien

 

Photograph

 

In erster Linie kein Tarotrist; hat aber ein Tarotdeck in (s)einer kompetenten Art photographiert:

=> Settanni Tarot (1995)

www.pinosettanni.it

 

 

Ein paar weitere Bilder:

OK

Link

 

Pino Settanni

-Bilder by

Pino Settanni

David Sexton

* approx 1968,

Artist (Comic)

Floridianer

 

Winged Spirit Tarot (1998)

Tarot of Oz

 

The Marvel Tarot - ? Das ist kein Tarot-Deck, sondern ein Comic ? :

 

Und Generell: Ich weiß jetzt sowieso nicht wer oder was “Marvel” ist, aber dieser Name/Begriff taucht rund um D. Sexton viel auf.

Bei Interesse: zum Beispiel:

http://www.comicsbulletin.com/features/118006500530542.htm

 

Direktlink zur Photo-Unter-Seite

bei MySpace:

www.myspace.com/davidlsexton

OK

Link

Bild genehmigt von:

David Sexton

Juliet Sharman-Burke

Autorin. Psychotherapeutin, Astrologie und Tarot

Geboren und anfangs aufgewachsen in Nairobi, Kenia. Lebt aber seit langem in England. In den 70ger hat sie über den Einstieg durch das Tarot auch die Zusammenhänge zu Astrologie und Pyschotherapie kombiniert.

Seit 1984 in dieser Thematik in einer eigenen Praxis tätig.

 

Autor/Konzept des

Sharman-Caselli Tarot (2001)

Diverse Bücher in diversen Sprachen

 

OK

Link

Bruno Sigon

Offenbar ein Mitarbeiter von Modiano (italienischer Kartenhersteller);

Mehr Info nicht gefunden.

Cagliostro Tarot (1912 oder 1955)

 

OK

(Familie) Sola-Busca

Mailand; Steht auf dem Tarotsektor im Zusammenhang mit dem nach ihr benannten Sola-Busca Tarot, welches sich seit mehreren Generationen in ihrem Besitz befinden soll.

 

Später vll. mehr

Otto Spalinger

* 26.8.1935, Marthalen, Schweiz

Seit 1956 in Schaffhausen.

 

Künstler, Grafiker,

Fotografie, Kalligrafie, Werbegrafik, Lithografie.

 

Neuaufbau des Tarot de Marseille ConvOS in den Jahren 1997 bis 1999.

Eng an der Vorlage von von Nicolas Conver. Die großgeschriebenen Buchstaben am Ende von ConvOS stehen für Otto Spalinger

www.schwarzschimmel.ch

OK

Link

 

Bild-Copyright:

Erlaubnis von

Otto Spalinger

Dan Staroff

Künstler, Illustrator, Autor,

 

Brooklyn College CUNY, School of Visual Arts in NYC

 

Creator und Illustrator: Tarot of the Sephiroth (1991-1999)

Illustrator: Talking Monkey Oracle

 

www.danstaroff.com

www.cafepress.com/staroffstudios

OK

Link

Bild-Copyright

& -Erlaubnis:

Dan Staroff

Olivier Stephane

Neubearbeitung (1981) des Papus Tarot.

(geänderte Farbsymbolik und ohne Zusätze (Symbole/Stichpunkte) ).

 

Auch unter seinem Namen:

Das “Tarot Gitan” (1983, Frankreich)

 

Passt vorerst

Link

Kay Steventon

Artist und Astrologin

Melbourne, Australien

 

Spiral Tarot (1997)

Celestial Tarot (2004)

(beide sehr astrologisch durchwoben)

weiteres:

“Goddessess and Heroines” (52 Karten ) (2005)

 

OK

Jill Stockwell

Name im Zusammenhang mit dem Tarot of the Sephiroth (1991-1999)

Offenbar Konzeption zusammen mit Josephine Mori.

Ein paar spärliche Infos:

About the Authors -Link

OK

Link

Etta (Maria Antonietta) Stoico

Autorin / Konzept für das

Cleopatra Tarot (2006)

 

2 weitere Inputs kann ich noch liefern:

Sie ist findbar im (laienhaft ausgedrückt:) kunsthistorisch-musealen Bereich unterwegs.

=> Hier 3 Beispiele:

http://www.istitutograf.org/recensioni_baraccano.htm

http://www.istitutograf.org/recensioni_klimt.htm

http://www.felsinarie.it/2004.htm

 

Dort auch teilweise namentlich anzutreffen zu/mit/um Giordano Berti.

Leider kein Biographie, kein Photo oder sonstwelche Daten zur Person, aber eine sehr schöne Seite.

Auch gibt es Infos zu anderen Künstlern:

 

www.wonderful-tarot.org

 

OK

Link

Katalin Szegedi

* 18. Oktober 1963, Budapest

 

Künstlerin, Illustratorin, Kunstuniversitätsabsolventin.

Bekannt vor allem durch Kinderbücher im nahezu unverwechselbaren Stil.

(Der Besuch ihres Blog lohnt auf alle Fälle allein wegen der Bilder.)

 

Ein paar biographische Angaben hier (im zweiten Absatz auf Englisch)

www.virtuartnet.hu/Alicexh/szegedi.htm (auf “Életrajz” klicken)

 

Ein ‘Kurzantwort-Interview’ auf Englisch gibts hier:

www.whohub.com/kata

 

1991: “Katalin Szegedi Tarot

(22 Karten, teils mit Auszeichnung.)

www.szegedikatalin.blogspot.com

 

Baustelle: www.picturebook.hu

OK

Copyright-Photo:

Katalin Szegedi

Link

T

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Francois Tapernoux

Schweizer, Maler, Künstler, Bildhauer

Im Original in Öl gemalt: Golden Rider Tarot (1992)

 

OK

Link

Giorgio Tavaglione

Künstler und Autor

 

The Stairs of Gold (1979)

Tarot of the Stars / Il Tarocchi della Stelle (1991)

Enoil Gavat (1978) (= “Tava Glione”)

L’ Oracolo della Sibilla (52 Karten)

 

Nicht greifbar

Mehr

Link

Rodrigo Tebani

Offenbar in erster Linie Autor.

Mitarbeit am Booklet für das Medieval Tarot.

Divinatorische Bedeutungen zum Etteilla Tarot - Buch Thoth

 

Oftmals ist sein Name zusammen mit Giordano Berti zu finden.

So zum Beispiel beim Ramses Tarot,

Leoanrdo da Vinci Tarot,

Vice Versa / New Vision

Oder auch einer historischen Studie über Aleister Crowley

                                               (zusammen mit Negrini und Berti)

 

Passt vorerst

Link

Saverio Tenuta

* 14. Mai 1969, Rom

 

Künstler, Academy of fine Arts (Rom)

Comic, Science Fiction, Fantasy

 

Viele Werke von ihm zum durchklicken, wenn ihr den Links folgt =>

 

Keltisches Tarot (2003) (kleine Arkana)

http://tenuta.redsectorart.com

= www.saveriotenuta.com

 

Direkt-Link: “About the Artist” :

 

Ein paar Bilder auch hier:

 

OK

Link

Bild genehmigt von

Enrico Salvani

(Art Dealer von

S. Tenuta)

Lorenzo Tesio

Autor

 

Tarot of the Holy Grail / des Heiligen Gral (2006)

Avalon Tarot

 

nicht greifbar

Link

Brigitte Theler

1.2.1959, Zürich - 13.12.2007, München

Verheiratet mit Hajo Banzhaf

Autorin im Bereich Astrologie und Tarot,

Allround im Einsatz um diese Thematik; Seminarleitung, Ausbildung.

www.theler.de

OK

 

Bild-Copyright:

Genehmigt von

Hajo Banzhaf

Sergio Tisselli

1957, Bologna

Maler, Illustrator

 

Indianer / Native American / Pellerossa Tarot (2004)

Wikinger Tarot (2003)

Biographisches auf italienisch

(und ein paar Bilder-Beispiele) :

 

Aiuch hier:

(Bilder: auf “galleria immagini ..” klicken)

OK

Link

Valentin Tomberg

26. Februar 1900 (St. Petersburg) - 1973

 

Stichworte zur Person:

Okkultist, Mystiker, Anthroposoph, Geisteswissenschaften, Rudolf Steiner, Philosoph, ständig vertrieben und meist verarmt ..

 

Dies ist der Autor hinter der Nennung des “Anonymus d’ Otre-Tombe”, welcher für das Buch “Die großen Arcana des Tarot - Meditationen” verantwortlich ist.

=> Es gibt ein sehr sehr

ausführliche Seite über ihn:

www.valentintombergprojekt.com

 

oder natürlich auch hier:

 

OK

 

Bild angefragt

Sergio Toppi

* 11. Oktober 1932, Mailand

 

In erster Linie: Comicbuchautor.

Weitere gefundene Angaben: Werbezeichner, Kostümbilder, Märchenbuchillustratur

 

Tarocchi Ermetici - Wirth Moderno (1989)

Das Tarot der Ursprünge / Tarot of the Origins (? aus den 70gern?)

Dieses Deck auch unter dem Titel ‘The Universal Tarots’ gefunden

Ein paar Non-Tarot-Beispiele

und biographische Angaben:

 

hier Direktlink zu Bild:

http://flickr.com/photos/

gianfrancogoria/2228125431/

 

oder auch: 11 Sekunden -Video:

OK

Link

Manfredi Toraldo

* 1975

 

Autor; In erster Linie im Comic-Bereich zu erwähnen.

Themen- und Wissensschwerpunkte vor allem im historischen Bereich: Mittelalter, Antikes Griechenland, Wikinger, Drachen, Esoterik.

 

Tarot der Drachen (2006)

Wikinger Tarot (2003)

Olympus Tarot

Dürer Tarot (2002)

 

in Arbeit:

The Tarots of the Ancient Rome

Dark Fantasy Tarots

auf italienisch:

(aber trotzdem viel zum rumklicken)

www.manfont.com

OK

Link

Copyright:

Bild genehmigt von

Manfredi Toraldo

 

Elisabetta Trevisan

* 1957, Meran (Süd-Tirol)

 

Artist

 

Kristall Tarot (1987 ../... 2004)

Bilder:

Auf der linken Seite oben

die kleinen Text-Menüs durchklicken

http://elisabettatrevisan.mosaicglobe.com

 

Passt

Link

Giorgio Trevisan

31. Oktober 1934, Bozen

 

Die Tarots der Renaissance (1995)

Risorgimento Tarot (s/w, 1986, 30 Kopieen)

Ein paar Daten auf Lambiek:

 

Oder unter dandare.info:

www.dandare.info/artists/trevisan.htm

Mehr suchen

Link

Laura Tuan

Autorin /

Konzepte und Gestaltung

 

Autor-Nennung:

Indianer / Native American / Pellerossa Tarot (2004)

Blumenelfen Tarot

Chor der Engel

Teen Witch / Witchy Tarot

 

Folgende Decks nur unter ihrer Namensführung. Das sollte ansich heissen, daß sie diese auch künstlerisch ausgestaltet hat:

Keltisches Tarot (2001, Dal Negro)

Les Tarots Mayas (2001, Frankreich)

 

Vorerst OK

Link

U

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

V

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Giovanni Vacchetta

1863, Cuneo bis 1940, Fossano

Zeichenlehrer an der Accdemia Albertina, Professor für Ornamentik am Turiner Industriemuseum,

Dozent für Graphik und Dekorationszeichnen am Polytechnikum in Turin,

Förderer und Organisator im Bereich Kleinkunst, Museen und Ausstellungen.

 

-> “(Vacchetta)-Meister” Tarot

1893, Turin: Entwurf und Veröffentlichung unter dem Titel “ ‘Die Naibi’ von Giovanni Vacchetta” in schwarz-weiß.

1980er Jahre: Colorierung von Alexandra Genetti für Solleone.

2002, Turin: Farbliche Gestaltung von Michela Gaudenzi im Auftrag von Lo Scarabeo.

 

OK

Link

Edgar de Valcourt-Vermont

Verwendete zur Zeit der ersten Veröffentlichung des Egytpian Tarot in 1901 das Pseudonym des Comte de Saint-Germain.

Es wird daher angenommen das Edgar de Valcourt-Vermont mindestens als Veröffentlichungs-Autor dieses Deckes in 1901 zu vermuten ist.

 

Allerdings gibt es auch Aussagen, welche beinhalten, daß dieses Egyptian Tarot in seinem grundsätzlichen Inhalt und oder Erscheinung mehrere Jahrzehnte früher entstanden ist, beziehungsweise in mystisch-religiös-okkulten Kreisen verbreitet und oder genutzt wurde. Dadurch könnte man folglich doch noch bis in die Zeit des Comte zurückgelangen.

 

Ebenso darf man nicht vernachlässigen: Es gibt es ein nahezu identisches ägyptisches Tarot aus dem Jahre 1896, das Falconnier-Wegener.

Unterschiede 1901er / 1896er:

In der große Arkana ragt nur eine Karten aus der Gleichförmigkeit heraus (Die II (“Hohepriesterin”)).

Und das 1896er besteht nur aus 22 Karten; das 1901er beinhaltet 78.

 

Übergeordnet analytisch muß man somit aber auch in Erwägung ziehen, daß  somit eventuell eine eigenständige Planung und Konzeption des 1901er Egyptian Tarot von Valcourt-Vermont etwas ungewiß ist.

“Nun gut, darum hat es es ja dem Comte de Saint-Germain “gewidmet”” ;-)

Wenn es nämlich Valcourt-Vermont schaffen könnte, sein 1901er Tarot im historischen Ablauf ‘vor’ das 1896er Tarot zu datieren, dann würde selbstverständlich die authentischere geistige Wertigkeit des 1901er Tarot enorm an Bedeutung gewinnen. Und eben dies könnte er ja erreichen, wenn er impliziert, das besagter Comte der Autor sei.

(Ich wollte Valcourt-Vermont jetzt nichts verleumderisch unterstellen ... Aber man darf ja mal heimlich darüber nachdenken können ;-)

 

Passt soweit

Link

Patrick Valenza

Geboren, aufgewachsen und immer noch in Long Island, New York

 

Alle Seiten und Infos von ihm sind in personeller Personifizierung und Fokussierung im Bezug auf sein Deviant Moon Tarot zu finden.

Das hängt viielleicht und vermutlich unter anderem damit zusammen, dass Patrick Valenza mehr als nur sein Leben, seine Seele, sein Herz und sein Blut in dieses Deck gelegt, gemalt und umgesetzt hat.

 

2 Interview’s mit ihm gefunden:

Auf “The Tarot Channel” (vom 20 März 2008)

=> http://www.thetarotchannel.com/2008/03/interview-with.html

Und auf Ata-Tarot.com (“08-05-2008” ?)

www.ata-tarot.com/reflections/08-05-08/interview_with_deviant_moon.html

 

offizielle Deviant Moon -Seite =>

www.deviantmoon.com

(incl RSS / Blog)

 

Deviant Moon auf MySpace =>

www.myspace.com/deviantmoon

 

OK

Link

 

Bild

angefragt

Angelo Valla

Kartendrucker in Trieste.

Siehe Lombardisches Tarot (Ende des 18ten Jahrhunderts)

 

OK

Jean-Louis Victor

* 17. März 1943, Frankreich

Philosoph (angewandte P. und Verhaltensphilosophie), Lehrer, Autor

 

Buch zum Settanni Tarot (1995)

 

Umfangreiche Literaturliste, welche von Tarot auch Themen wie Tantra, Fabeln oder Medialität einschliessen). Allerdings scheint es sehr schwer etwas deutschsprachiges zu finden.

Das Buch zum Settannit Tarot wurde immerhin übersetzt, bzw. es ist komplett zweisprachig von Urania aufgelegt worden.

 

Wurde auch tätig für die Büchlein zu den Tarotdecks:

Chinese / Chinois ( Verlag Yva Peyret)

Tarot des Golden Drachen (siehe Nigel Suckling)

Jean-Louis-Victor auf YouTube =>

(... französisch ...)

 

(Interview - “801” / “802”)

 

(Leider kann ich die dort unten im Video eingetragne blinkende und bunte Webseite nicht beurteilen oder erkennen ob sie von ihm selber betrieben wird ?)

OK

Link

Bepi (Guiseppe) Vigna

* 24. Juli 1957

Künstler (Comicszene)

 

Tarot der Geisterwelten / Tarot of the Spirit World (2006)

Ufo Tarot

Druiden Tarot (2004)

Atlantis Tarot

Piraten Tarot

 

Instructions zum:

Universal Fantasy Tarot (2006)

Goldenes Klimt Tarot (2005)

Circle of Life Tarot / Lebenskreis Tarot (2007)

Wer italienisch kann (ich kann’s nicht):

 

Hier etwas biographisches:

www.ubcfumetti.com/data/vigna.htm

 

oder auch hier auf der

italienischen Wikipedia:

OK

Link

Filippo Maria Visconti

1392 - 1447

 

Mailand; Sein Name gehört zum historischen Hintergrund bezüglich der der ursprünglicher Besitzungen und/oder Herstellungsanweisungen (um 1441) bzw. mehrerer Visconti Tarot.

 

Zu seiner Zeit und vielleicht sogar auf seine Initiative hin, wurden die ersten Tarotkarten der Visconti-Decks erstellt. Viele herrschaftliche Symbole im Sinne von Wappen und Heraldik, sowie versteckte und offenkundige Personen im Deck, gehen auf den Kontext um seine Regentschaft herum, zurück.

Hier der obligatorische

Wikipedia-Link zur Person:

 

OK

Link

Bild:

public domain

Quelle:

Wikipedia

W

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Arthur Edward Waite

1857 in New York - 1942

 

Geistiger Vater des Rider-Waite-Tarot (1910)

Er schuf dies gemeinsam mit Pamela Colman-Smith

 

Interner Buch-Link: “Der Bilderschlüssel zum Tarot”, Urania, ab 1978, im Original: “The Pictorial Key to the Tarot”

 

Eine Person, die hundertfach biographisch im Netz zu finden ist; hier zum Beispiel der Link zu Wikipedia: 

OK

Link

 

Bild ist Public Domain

Quelle: Wikipedia

Kris Waldherr

Artist

 

The Lover’s Path Tarot

Goddess (Göttinnnen) Tarot (“Devine Feminine”)

 

(Bilder aus ihren Decks  gibt’s es hier aber nicht, weil sie nur maximal 3 erlaubt.)

 

‘About her’- direct Link : www.artandwords.com/about/index.html

Interview (Catherine Delors) => Klick

Webseite:

http://kriswaldherr.com

www.artandwords.com

 

Blog:

http://kriswaldherr.com/blog

OK

Link

Barbara G. Walker

2. Juli 1930 (Philaelphia)

 

Wird unter dem Stichwörter geführt: Autorin, Feministin

 

Barbara Walker Tarot (1986)

Hier das englisch-sprachige Wikipedia:

Passt schon

Link

Robert Wang

Einer der beiden Namen zu Golden Dawn Tarot (1977)

Wobei im allgemeinen Robert Wang als Autor für das Buch zu diesem Tarot und Israel Regardie für die Karten dieses Decks zugeordnet werden.

Buchtitel-Kontext-Einordnung im Bereich Kabbalah und Jungianische Psychologie.

 

Passt vorerst

Link

Hansrudi Wäscher

5. April 1928, St. Gallen

Zeichner, Comicautor

Koriphäre auf dem Comic-Sektor.

(inclusive einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde)

 

Künstlerische Umsetzung des Arcus Arcanum Tarot (1986).

www.hansrudiwaescher.de

 

 

Passt schon

Wegener

Erstellte die ägyptischen Tarotbilder, welche R. Falconnier 1896 in dem Buch “Les XXII Lames Hermetiques” abgedruckt und behandelt hat.

Diese 22 Karten (nur grosse Arkana) werden daher auch in als

Falconnier-Wegener-Tarot bezeichnet.

 

Ab und an findet man auch die Nennung:

Falconnier/Wegener/Saint-Germain -Tarot.

Dies resultiert aus dem im Jahre 1901 unter der Nennung des Autors Comte de Saint-Germain verlegten Tarots mit nunmehr 78 Karten.

(Buchtitel: “Practical Astrology”)

Weil die Karten der grossen Arkana aber nahezu identisch mit den Bildern von Wegener sind (interessanter Abweichungsfall: Die II (“Hohepriesterin”)), fasst man machmal auch gerne diese beiden Decks unter diesen 3 Namen zusammen.

 

OK

Link

Oswald Wirth

5.8.1860, 9 Uhr, Brienz, Schweiz - 9.3.1943, 11 Uhr, La Vienne (Südlich von Lion)

 

Gesammelte Bezeichnungen von Wirth:

Okkultist, Freimaurer, Hermetiker

Astrologe, Tarotforscher

Magnetiseur, Hypnotiseur, Heiler in Anwendung von Mesmerismus, Handauflegen, Reiki,

Sekretär von Stanislas de Guita

 

Ordensmitgliedsangaben:

Gründungsmitglied (1888) des Ordre Kabbalistique de la Rose Croix / Kabbalistischer Orden des Rosenkreuzes

Mitglied im obersten Rat des A. u. A. Schottischen Ritus

 

Das nach ihm benannte Oswald Wirth Tarot hat er in der ersten Version zusammen mit Stanislas de Guiata entworfen (1889).

1926 wurde eine von ihm überarbeitete und kolorierte Ausgabe veröffentlicht.

 

Manchmal liest man, daß Wirth nach Vorgaben oder unter Anleitung von de Guiata gemalt hat, woanders steht, daß du Guiata Wirth geholfen habe. Nichtsdestotrotz war es zumindest eine Form von Zusammenarbeit und im Titel der Veröffentlichung 1889 wurde Stanislas de Guiata namentlich hervorgehoben.

 

4 Versionen sind im aktuellen Marktgeschehen zu erwähnen:

 

1)Oswald Wirth Tarot”: Diese 1966er Ausgabe von US Games wird oftmals wegen einer  “kräftigen” Farbgestaltung kritisiert.

Dieses wurde aber “im Stil von Wirth” von 22 auf 78 Karten erweitert.

 

2) Die (22) Karten, welche in Elisabeth Haich’s Buch “Tarot - Die zweiundzwanzig Bewußtseinsstufen des Menschen” (Drei Eichen Verlag, 1971) abgebildet sind, werden demgegenüber im nächsten Satz meist als positives, authentischeres Farbbeispiel genannt.

 

3) Im Jahr 1989 gab es eine neumodischere Gestaltung namens “Tarocchi Eremitici” mit dem Untertitel “Wirth Moderno”. (22 Karten)

(Lo Scarabeo, Sergio Toppi)

 

4) 2008 brachte Lo Scarbeo ein78er Deck heraus, das “Universal Wirth Tarot”. Man könnte aber sagen, daß diese Edition mindestens genauso umstritten ist, wie die 1966er Us Games -Variante. Entweder mag man den Comichaften Zeihenstil der großen Arkana nicht (welchen ich persönlich übrignes außerordentlcih gelungen finde), oder man diskutiert über die kleine Arkana, welche in einer Sichtwieses eines Herrn Picards gestaltet wurde. Dieser allerdings sieht Luft und Wasser etwas Elementisch anders, als die heute gängige Tarotwelt.

 

X) Daneben gibt es sicherlich noch weitere Versionen, wie etwa das Radical Wirth Tarot von Carol Herzer, ein 22 Karten-Deck im Eigenverlag.

Oder “Magic Osvald Tarot”, ein 32-Karten-Deck aus russischer Produktion.

 

OK

Link

 

Copyleft Bild

Unbekannter Autor

Quelle:

http://www.la-rose-bleue.org/

 

 

 

 

 

Ronit Wolf

* 1979, Würzburg

 

fachliche Stichwörter:

Illustratorin, Grafik, Design, Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik

 

Im Tarotsektor durch Ihr Ronitarot (2006) meist noch unter dem Namen Ronit Hartmann zu finden.

Eine nicht so leicht greifbare Frau (zumindest zeigt sich hier, wie (un)heimlich statisch und unflexibel das Web auch sein kann), denn während die gängige Einleitung in einem Artikel zu besagtem Tarotdeck lautet ‘Die Berliner Künstlerin ..’, so impressum-iert ihre Webseite (bereits) unter der Angabe London (auch im Interview von 2006 (siehe Link) gibt sie England als neuen geplanten Wohnsitz an). Im Zuge der aktuellen Suche fand ich im November 2008 eine Münchener Postleitzahl ...

 

Neben dem Klick auf ihre Webseite, hier auch Links zu kurzen biographischen Stichpunkten und einem Interview.

www.ronitwolf.com

 

Kurze biographische Angaben:

 

Interview (~ aus dem Jahr 2006) :

www.paganmond.de/Ronit.htm

 

Und noch ein Fundstück:

OK

Link

 

X

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Y

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Marty Yeager

Stichworte & Gebiete:

Los Angeles, Tarotstudium in US und England,

Buddhismus, Hinduismus, Christliche Glaubensformen, ebenso Mystisches und Okkkultes.

 

Künstler des Yeager Meditation Tarot (1975)

 

Nicht greifbar

Link

Z

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Francesco Zavattan

Ansich müßte diese Personenangabe heißen: ‘Jemand aus “der Schule von Francesco Zavattan” ‘. Dieser kommt neben Bonifacio Bembo auch als Möglichkeit in Betracht, die Karten oder einige Karten der Visconti Tarots geschaffen zu haben.

 

Diese Angabe/Vermutung betrifft die Decks (benannt nach deren Besitzern):

Die Pierpont Morgan Library - Die Accademia Carrara - Die Familie Colleoni, Bergamo

 

Links zu den Visconti-Decks:

Viscont-Sforza Tarot (US Games)

Visconti Tarot (Lo Scarabeo)

 

OK

Guido Zibordi Marchesi

(Keine Ahnung, ob Zibordi oder Marchesi der Nachname ist.)

 

In erster Linie wird er als Maler / Zeichner / Künstler betitelt.

Miteinbeziehen sollte man aber auch, daß er einer jener Tarotzeichner ist, die (zumindest laut fehlender Angabe) selbst ihre Motive recherchieren. Somit läßt sich in Kombination seiner Themenwahl eine Kenntnisse neben dem Tarot auch auf dem kunsthistorischen Sektor vermuten.

 

Tarotdecks:

Giotto Tarot (2000)

Medieval Tarot (2007)

Brügel Tarot (2004)

 

OK

Gerd Bodhi Ziegler

Autor und spiritueller Trainer; Sein Geburtsdatum wird vermutlich im Bereich 195x liegen - wenn ich die wenigen Angaben über den Daumen subtrahiere- Es ist immer nur die Jahreszahl 1977 angegeben, ab welchem Jahr er in seiner Berufung tätig ist.

 

Ich würde ich als einen lebenden Spiritualisten unter den Autoren bezeichnen.

Neben seinen auflagestarken Tarotbüchern (übersetzt auch in viele Sprachen), agiert er als Seminarleiter und Trainer.

Ich denke es beschreibt ihn laienhaft aber doch prägnant-kurz am besten, eine kleine Reihe von Begriffen aufzuzählen, die man um seine Person herum findet:

Transzendenz, Liebe, Klarheit, Vertrauen, Potentiale, Loslassen, Bewusstwerdung, Energiefeld, Dankbarkeit, Offenheit, innerer Zugang, Urquelle, Heilung, wahres Selbst.

 

Die Liste seiner Bücherliste ist so lang, daß diese hier wieder mal den Rahmen sprengen würde, deshalb hier auch nur der eine interne Link:

Tarot - Spiegel der Seele”, Urania, ab 1985

www.gb-ziegler.de

OK

Link

Bild-Copyright:

Erlaubnis von

Gerd Bodhi Ziegler

Susanne Zitzl

Autorin, Astrologin,

Im Kartendeutungsbereich in allen Bereichen unterwegs, sprich neben Tarot auch Orakel, Lenormand oder ‘einfache’ Spielkarten.

 

Neben dem zweiten Vorsitz im deutschen Tarotverband, eine Initiatoren und vermutlich inzwischen Institution im Netz; zum Beispiel im Bereich der fachkundlichen Forumsdiskussion.

 

Literatur:

“Skatkarten” (32er französisches Blatt)

“Kartenlegen - Wie Sie Spielkarten richtig deuten”

 

Im Bereich Tarot:

“Das Visconti-Tarot - Wie Sie die Karten verstehen und richtig deuten”

und das letzte gemeinsame Buch mit Haja Banzhaf

über das Vice Versa Tarot: “Der verborgene Blick”

www.wasserfrau.de

OK

 

Bild-Copyright:

genehmigt

Susanne Zitzl

Giacomo Zoni

Kartendrucker in Bologna

Siehe Antikes Tarot aus Bologna (1780)

 

Link

OK

Johann Bernhard Zündel

26. November 1791(Schaffhausen) - 29. Mai 1863 (Schaffhausen)

 

Begründete 1828 in Schaffhausen jene Spielkartenfabrik, welche sich in unsere heutigen Zeit zu AGM entwickeln sollte.

Bereits ein Jahr später nahm J.B. Zündel den 16jährigen Johannes Müller als Lehrling auf.

Vor der noch fernen Übernahme dieses Betriebes an J. Müller, verkaufte J.B. Zündel den Betrieb im Jahre 1831 erst einmal an Johann Georg Rauch.

Der Betriebssitz wanderte somit von Schaffhausen nach Deissenhofen.

(Diese Orte liegen circa 10 km auseinander / Beide am Rhein)

 

J.B. Zündel widmete seinen Fokus derweil wieder in Richtung seiner militärischen Talente aus. Später kamen aber auch noch mittlere Ämter und Handelstätigkeiten hinzu.

In die Geschichtsschreibung ist er dann vor allem eingegangen als “Retter der Stadt Schaffhausen”, weil er im Mai 1831 den anstürmenden Bauernaufstand auf die Stadt nicht nur abwehrte, sondern auch ein Blutbad zu verhindern verstand.

 

Weitere Entwicklung dieses Betriebes siehe zuerst Johann Georg Rauch

und im Anschluß Johannes Müller.

Mit Klick auf des Bild geht es zum Stadtarchiv von Schaffhausen.

Der Link öffnet ein 7seitiges PDF zur Biographie von Johann Bernhard Zündel:

Quelle und Dank an:

 

OK

Link

 

Copyright Bild:

Erlaubnis vom

www.stadtarchiv-schaffhausen.ch

 

 

 

 

 

Nach oben / Zurück zum Seitenanfang

Encyclopedia of Names  / Namenslexikon

... Irgendwann eines Tages werden hier alle Namen stehen, die irgendwie einmal im Zusammenhang mit Tarot gefallen sind. ;-))))))

 

Um aber mit diesem Ziel dennoch diese Seite kompakt und interessant zu halten, möchte ich persönlich nicht zu ausschweifend werden.

Warum soll ich zum Beispiel über Aleister Crowley viele Seiten füllen, wenn ich dazu einen guten kompetenten Link anbieten kann.

 

Diese Seite ist vielmehr auch als Anker gedacht. Hier soll man zu jedem Tarot-bezogenen Namen zumindest einen kleinen Hinweis finden.

Schön ist es natürlich, wenn ich eine direkte Künstler-Homepage oder Autoren-Blog gefunden habe.

Deshalb bin ich auch immer an direkten Seiten von Künstlern und Autoren interessiert, falls jemand ein Tipp zur Hand hat :-)

Weil auf dieser Seite sehr viele Links enthalten sind, hier explizit der direkte Verweis auf das Thema “Linkhaftung” im Impressum.

HOME
Kartendecks
Verschiebe-Seiten
Einzel-Karten-Vergleiche
Impressum
Vokabular /  Lexikon
Kabbala-Seiten

Diese Liste ist natürlich in ständiger Arbeit und

niemals  “vollständig” ...

  
Letztes Update:  1. Februar 2010            Aktueller Stand:  187 Namen
 

NaLex-Counter-Abzüge:

Papus, Levi, Etteilla,

Anonymus, Lee, Ananda

McElroy, Giotto, R.Hartmann, ROE,. Kretschmer

Don’t fear to browse through these informations without understanding german words.

I try to collect Artist-Links ... => and of course those links enter their pages in their langague.

 

(Every Picture is Link-connected /

/ internal Links open in the same window / external Links open into a new window)

...etc...

By the way:  Please feel welcome to inform me about Websides from Tarot -Artists and -Authors   ;-)